Lade Inhalte...

Energy Watch Group-Studie "Endspiel um die Öl- und Gas-Ressourcen"

Die Experten der „Energy Watch Group“ haben eine Analyse vorgelegt, wonach die Förderung der fossilen Energien weltweit viel früher ans Limit komme als erhofft. Studien-Autor und Energieexperte Werner Zittel erläutert im Interview, warum.

25.03.2013 14:22
Erdöl wird bald schon knapp. Foto: DPA

Herr Zittel, Sie warnen: Die fossilen Energien werden schon bald weltweit knapp, während andere Experten geradezu eine globale Öl- und Gasschwemme voraussagen. Können die anderen, darunter immerhin die Internationale Energieagentur (IEA), nicht richtig rechnen?

Die IEA hat schon in ihrem „World Energy Outlook“ von 2008 bestätigt: Es ist höchst unsicher, woher das Öl kommen wird, das unseren künftigen Bedarf decken soll. Diese Unsicherheit besteht auch heute noch. Wir thematisieren sie in unserem Bericht. Die IEA versuchte aber mit ihrem jüngsten Outlook von 2012 davon abzulenken. Sie nährt darin vor allem spekulative Hoffnungen auf eine Energieschwemme. Sie bleibt bleibt belastbare Antworten schuldig. Im Übrigen waren auch schon 2008 die Schiefergas- und „Tight-Öl“-Vorkommen bekannt, das ist nichts Neues. Und wenn sie den aktuellen Bericht der IEA im Detail lesen, werden Sie feststellen, dass sie an vielen Stellen Unsicherheiten und ungelöste Fragen diskutiert. In der Zusammenfassung werden diese Unsicherheiten allerdings mit euphorischen Statements übergangen, um davon abzulenken.

Zur Startseite
Energiewende aktuell
Meistgelesene Nachrichten
Martin Schulz 1 Lieber Martin Schulz! 2064 Leser 2 Mehrheit hält Schulz für unglaubwürdig 1637 Leser 3 Ärger für Tabakhändler 1028 Leser 4 Affären – und kein Ende 954 Leser 5 Haftbefehl gegen Verdächtigen erlassen 870 Leser
Anzeige
-->