Lade Inhalte...

Belgien Störfall in AKW in Belgien

Im Atomkraftwerk Tihange, etwa 70 Kilometer südwestlich von Aachen, musste ein Reaktorblock wegen eines Störfalls heruntergefahren werden. Laut dem Betreiber besteht keine Gefahr für Bevölkerung und Umwelt. Erst vor zwei Tagen war der betroffene Reaktor wieder angelaufen.

19.09.2015 21:34
Das Atomkraftwerk Tihange in Belgien Foto: dpa

Im Atomkraftwerk Tihange in Belgien ist ein Reaktorblock wegen eines Störfalls heruntergefahren worden. Es gebe ein Problem mit einer Pumpe für die Wasserversorgung eines Dampfgenerators, teilte der belgische Betreiber Electrabel am Samstag mit. Der Reaktor 1 der Anlage habe sich deshalb abgeschaltet. Der Fehler sei bereits am späten Freitagabend aufgetreten. Für die Bevölkerung, die Arbeiter in Tihange und die Umwelt bestehe aber keine Gefahr, erklärte der Konzern. Techniker arbeiteten derzeit an der Behebung des Problems.

Mehrere Problemfälle

Das Kraftwerk liegt etwa 30 Kilometer von Lüttich und rund 70 Kilometer südwestlich von Aachen. Es hat drei Blöcke. Der jetzt betroffene Block 1 war erst am Donnerstag nach wochenlangen Wartungsarbeiten wieder angefahren worden. Block 2 ist dauerhaft stillgelegt, nachdem dort Risse entdeckt wurden. Block 3 ist derzeit am Netz, wurde aber wegen technischer Probleme im August ebenfalls zeitweise heruntergefahren. (rtr)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum