Lade Inhalte...

Griechenland-Hilfe Was Deutschland für Griechenlands Rettung zahlt

Kaum ist das Milliardenpaket für Griechenland geschnürt, wird Kritik laut. Dem Steuerzahlerbund sind die Banken zu gut weggekommen, CDU-Politiker Bosbach die Deutschen insgesamt zu schlecht. Aber stimmt das auch? Wir erklären, wer welchen Anteil am Hilfspaket schultert.

22.02.2012 09:40
Da rollt er davon, der Euro. Foto: dpa

Kaum ist das Milliardenpaket für Griechenland geschnürt, wird Kritik laut. Dem Steuerzahlerbund sind die Banken zu gut weggekommen, CDU-Politiker Bosbach die Deutschen insgesamt zu schlecht. Aber stimmt das auch? Wir erklären, wer welchen Anteil am Hilfspaket schultert.

Der Bund der Steuerzahler fordert vom Bundestag aufgefordert, den neuen Griechenland-Hilfen in Höhe von 130 Milliarden Euro nicht zuzustimmen. Bei dem zweiten Rettungspaket seien die Steuerzahler „einmal mehr die Verlierer“, kritisiert Verbandspräsident Karl Heinz Däke in der „Neuen Osnabrücker Zeitung". Er fordert eine stärke Beteiligung der privaten Gläubiger, da die Banken bereits „einen erheblichen Teil ihrer Risikopositionen über den öffentlichen Sektor entsorgt“ hätten.

Der größte Gegner der Euro-Rettung in der CDU, Wolfgang Bosbach, kündigt an, dem zweitem Rettungspaket für Griechenland nicht zuzustimmen. „Wir marschieren weiter mit großen Schritten in Richtung Haftungsunion und gehen dabei zu Lasten künftiger Generationen Risiken ein, die ich für unvertretbar halte“, sagte der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses der „Passauer Neuen Presse“. Der Bundestag stimmt am Montag über die Entscheidung der Eurozonen-Finanzminister ab, weitere Hilfen in Milliardenhöhe für das hochverschuldete Griechenland freizugeben.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht dagegen die einzelnen Bestandteile des Pakets gut gegeneinander abgewogen. Den deutschen Anteil an den 130 Milliarden beziffert er mit rund 28 Prozent.

Wer hat Recht? Wir erklären, welchen Anteil Banken, Steuerzahler und Versicherer für Griechenlands Rettung erbringen:

(erb)





Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen