26. Februar 20177°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...

Daniel Vasella Novartis-Chef verzichtet auf Millionen-Abfindung

58 Millionen Euro sollte der umstrittene Novartis-Chef Daniel Vasella bei seinem Abschied vom Pharmakonzern erhalten. Nachdem ein Sturm der Empörung ausbrach, gibt Vasella nun offenbar klein bei.

19.02.2013 09:37
Daniel Vasella verzichtet auf seine Millione-Abfindung. Foto: REUTERS

Daniel Vasella und der Novartis-Verwaltungsrat hätten den Abfindungsvertrag annulliert, teilte Novartis mit. Der Vetrag sah vor, dass Vasella in den kommenden sechs Jahren als Berater weiter für den Pharmakonzern tätig ist und nicht zur Konkurrenz wechselt. Dafür sollte Vasella 72 Millionen Schweizer Franken, umgerechnet 58 Millionen Euro erhalten.

Vasella steht weg seiner hohen Gehälter immer wieder in der Kritik. Nach Gewerkschaftsangaben verdiente er 2002 in einem einzigen Jahr fast 300 Millionen Franken (rund 243 Millionen Euro). In Deutschland kündigte VW-Chef Martin Winterkorn auf sechs Millionen seines Gehalts zu verzichten und gibt sich mit 14 Millionen Euro zufrieden. Laut Vertrag stünden ihm 20 Millionen zu. (kess/rtr/dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum