24. Februar 20176°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...

China Wieder verseuchte Milchprodukte entdeckt

Erst 2008 starben im Zuge einer Nahrungsmittelpanscherei sechs chinesische Kinder durch verseuchte Milch. Nun wurde angeblich Reinigungslauge in Milchpaketen der Firma Dairy & Food gefunden.

28.06.2012 12:00
Die Nachfrage nach Milchprodukten ist in asiatischen Ländern stark gestiegen. Foto: dpa

In China reißt die Serie von Skandalen um verseuchte Milchprodukte nicht ab. Das Unternehmen Bright Dairy & Food rief rund 300 Pakete Milch zurück, in die Reinigungslauge geraten war. Die Molkerei war erst von Verbrauchern darauf aufmerksam gemacht worden, dass die in einer Fabrik in Shanghai abgefüllte Milch schlecht rieche und verfärbt sei, wie staatliche Medien am Donnerstag berichteten.

Erst vor knapp zwei Wochen hatte der größte Molkereikonzern des Landes, Inner Mongolia Yili Industrial Group, mehrere Chargen Babynahrung zurückgerufen, weil darin erhöhte Mengen Quecksilber gefunden worden waren.

Chinas Milchwirtschaft kämpft derzeit darum, das durch eine ganze Reihe von Skandalen verloren gegangene Vertrauen wiederzuerlangen. So war 2008 bekanntgeworden, dass Milch mit der Industriechemikalie Melamin versetzt worden war. Mindestens sechs Kinder starben durch die gepanschte Milch, fast 300.000 wurden krank. (rtr)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum