Lade Inhalte...

Frauenerwerbsquote Berufstätige Frauen auf dem Vormarsch

In Deutschland steigt der Anteil der Frauen, die einen Job haben, deutlich schneller als im EU-Durchschnitt. Fast drei von vier Frauen im Alter von 15 bis 65 sind berufstätig.

14.01.2013 11:00
Die Frauenerwerbsquote in Deutschland steigt: auszubildende Zerspanungsmechanikerin. Foto: dpa

In Deutschland sind immer mehr Frauen berufstätig. Im Jahr 2011 waren es genau 71,8 Prozent. Das geht aus Berechnungen des arbeitgebernahen Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, über die die „Bild“-Zeitung berichtete.

Somit waren fast drei von vier Frauen zwischen 15 und 64 Jahren in Beschäftigung. Europaweit liegt der Durchschnittswert der Frauenerwerbsquote dagegen dem Bericht zufolge bei 64,9 Prozent. Insgesamt stieg damit die Erwerbstätigenquote der Frauen in den vergangenen Jahren hierzulande deutlich schneller als in den Nachbarländern: Im Jahr 2000 waren laut IW erst 63 Prozent der Frauen in Deutschland erwerbstätig, im EU-Durchschnitt 60,1 Prozent.

Viele Frauen arbeiten in Teilzeit

71,8 Prozent bedeuten im europäischen Vergleich Platz vier hinter Schweden (77,7 Prozent), Dänemark (76,1 Prozent) und Finnland (72,7 Prozent).

Die Frauenerwerbsquote alleine sagt allerdings wenig über den zeitlichen Umfang der Arbeit aus. Wie der Mikrozensus 2011 des Statistischen Bundesamtes zeigt, arbeiten viele Frauen in Teilzeit. So waren 2011 rund 69 Prozent der erwerbstätigen Mütter im Alter von 15 bis 64 Jahren in Teilzeit beschäftigt.

Die IW-Studie soll an diesem Montag in Berlin offiziell vorgestellt werden. (dpa/reb)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum