Lade Inhalte...

Ski-Weltcup Rebensburg verpasst Podium in Sölden

Viktoria Rebensburg ist mit einem vierten Platz in die neue Saison gestartet. In Sölden machte Deutschlands beste Skirennfahrerin nach einem starken ersten Lauf im Finale zu viele Fehler.

27.10.2018 14:49
Riesenslalom
Nach einem fehlerhaften zweiten Lauf reicht es nur für den vierten Platz für Viktoria Rebensburg. Foto: dpa

Ein fehlerhafter zweiter Lauf hat Viktoria Rebensburg zum Auftakt im alpinen Ski-Weltcup einen Podestplatz gekostet. Im Riesenslalom von Sölden wurde die Disziplin-Gesamtsiegerin der vergangenen Saison am Samstag Vierte. Rang drei verpasste sie um 0,05 Sekunden. Der Sieg ging an Weltmeisterin Tessa Worley aus Frankreich vor der Italienerin Federica Brignone (+0,35) und der amerikanischen Weltcup-Gesamtsiegerin Mikaela Shiffrin (+0,94).

Rebensburg, die im Vorjahr auf dem Rettenbachgletscher im österreichischen Ötztal noch gewonnen hatte, rutschte von Rang zwei im ersten Durchgang noch aus den Podesträngen. „Nach der Ausgangssituation wäre es schön gewesen, auf dem Podium zu bleiben“, sagte sie im ZDF. „Ich bin nicht ganz zurechtgekommen mit den Verhältnissen, habe teilweise die Schläge voll erwischt und habe es nicht so gut gemacht wie die Tessa.“

Bei leichtem Schneetreiben waren die Sichtverhältnisse sehr schlecht. Dennoch hielt sich der Frust bei der 29-Jährigen in Grenzen. Sie habe gemerkt, dass die Form passt und „das ist sehr positiv“, sagte sie. Auch Alpinchef Wolfgang Maier meinte über seine beste Rennfahrerin, die als einzige von vier Starterinnen das Finale erreicht hatte: „Man hat gesehen, dass sie dabei ist. Man muss die Kirche im Dorf lassen, das ist kein Beinbruch. Es ist okay, passt schon.“ Rebensburg habe einen Fehler gemacht, „und das reicht auf dem Hang dann nicht“.

„Es ist großartig, hier zu gewinnen“, betonte Worley, die sich mit einem starken Finish von Platz drei auf eins geschoben hatte. „Aber ich weiß, dass die Saison noch lang ist.“

Am Sonntag (10.00/13.00 Uhr) steht in Sölden der erste Riesenslalom der Herren an. Wegen der schwierigen Wetteraussichten wird das Rennen ebenfalls auf einer verkürzten Strecke ausgetragen. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen