Lade Inhalte...

Vergabe Handball-EM 2024 geht nach Deutschland

Deutschland richtet die Handball-EM 2024 aus. Der Deutsche Handballbund setzte sich bei der Vergabe am Mittwoch in Glasgow gegen die Schweiz und Dänemark durch.

20.06.2018 13:23
Handball
Die Handball-EM 2024 findet in Deutschland statt. Foto: Jens Wolf

Deutschland winkt das „Supersportjahr“ 2024: Drei Monate vor der Vergabe der Fußball-EM hat sich der Deutsche Handballbund (DHB) erstmals die Ausrichtung einer Europameisterschaft gesichert. Der Verband setzte sich am Mittwoch in Glasgow mit 27:19 Stimmen gegen die gemeinsame Bewerbung aus Dänemark und der Schweiz durch - Anpfiff des nächsten „Wintermärchens“ in wohl sieben Städten ist am 12. Januar 2024.

„Wir sind dankbar und glücklich, dass unsere Arbeit in den vergangenen Monaten erfolgreich war und wir das Vertrauen der europäischen Handball-Familie für die EM 2024 erhalten haben“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann. Der DHB-Vorstandsvorsitzende Mark Schober fügte an: „Jetzt haben wir einen strahlenden Leitstern für die Arbeit der kommenden Jahre.“

Im kommenden Winter ist Deutschland gemeinsam mit Dänemark zunächst Gastgeber der WM 2019 (9. bis 27. Januar). Für das EM-Turnier in sechs Jahren stehen dennoch schon Details fest: Mögliche Spielorte sind München, Köln, Hamburg, Berlin, Mannheim und Hannover. Das Eröffnungsspiel könnte in der Düsseldorfer Esprit-Arena mit 50.000 Fans für einen Weltrekord sorgen, der aktuell bei 44.189 Zuschauern liegt (Bundesligapartie zwischen den Rhein-Neckar Löwen und dem HSV Hamburg in Frankfurt 2014).

2024 wird die EM zum dritten Mal mit 24 Mannschaften, in diesem Modus aber zum ersten Mal in nur einem Gastgeberland ausgetragen werden. Das Turnier 2020 wird von Österreich, Schweden und Norwegen gemeinsam ausgerichtet, die Endrunde 2022 vergab der europäische Verband EHF am Mittwoch nach Ungarn und in die Slowakei. Dänemark und die Schweiz hatten ihre Bewerbung um das Turnier 2022 kurzfristig zurückgezogen.

„Die Konkurrenz war hart und hochklassig. Alle Bewerbungen sind ein Zeichen für Klasse und Potenzial des Handballsports in Europa“, sagte Schober: „Die EM 2024 sind wir als visionäres Projekt angegangen.“

Der DHB hatte die 51 EHF-Mitgliedsnationen heftig umworben. Im Vorwort der Bewerbung sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel, Deutschland sei der „ideale Ort für große Sportereignisse“ und wäre als Sportnation geehrt, erneut Gastgeberqualitäten zeigen zu können, um die „EM 2024 zu einem unvergesslichen Erlebnis“ zu machen.

Für die Fußball-EM dürfte die Kanzlerin ähnliche Worte finden. Die Entscheidung trifft das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am 27. September. Einziger Konkurrent Deutschlands ist die Türkei. Dass der Zuschlag für die Handball-EM negative Auswirkungen auf die Bemühungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat, ist eher unwahrscheinlich. (sid) 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen