Lade Inhalte...

Tops und Flops Polen Tschechien Polen ohne Kraft

Der Wolfsburger Petr Jiracek hat Tschechien überraschend als Tabellenersten der Gruppe B ins Viertelfinale und den ersten Gastgeber aus dem Turnier geschossen. Bei Polen konnte bis auf Torhüter Prszemyslaw Tyton niemand überzeugen.

17.06.2012 00:00
Timur Tinç
Für die Tschechen der Mann des Abends: Petr Jiracek (l.). Foto: dapd

Der Wolfsburger Petr Jiracek hat Tschechien überraschend als Tabellenersten der Gruppe B ins Viertelfinale und den ersten Gastgeber aus dem Turnier geschossen. Bei Polen konnte bis auf Torhüter Prszemyslaw Tyton niemand überzeugen.

Die dröge Partie zwischen Tschechien und Polen war bis zum 1:0 mehr geprägt durch die Spannung, als von fußballerischer Klasse. Spätestens nach dem Treffer war klar, dass nichts mehr geht. Die Polen agierten, wie während der gesamten EM, viel zu pomadig, einfallslos und wirkten auch kraftlos.

Die gefürchtete rechte Seite des Gastgebers fand so gut wie nie statt. Robert Lewandowski rieb sich in der Spitze zwar unermüdlich auf – bestritt die meisten Zweikämpfe (33) – wurde aber von seinen Mitspielern nicht gefüttert.

Ausgerechnet ein individueller Fehler kostete den Polen letztlich die Chance auf ein Weiterkommen. Die Tschechen entschieden die Partie letztlich aufgrund ihrer Erfahrung vom Torwart über das defensive Mittefeld in den Schlüsselpositionen verdient für sich.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen