Lade Inhalte...

Meniskusschaden im linken Knie Erneutes Verletzungspech für deutschen Turner Andreas Toba

14.02.2018 14:06
Pechvogel
Andreas Toba hat sich wieder verletzt. Foto: Deniz Calagan

Andreas Toba hat sich im Trainingslager der deutschen Turn-Nationalmannschaft in Südkorea einen Meniskusschaden im linken Knie zugezogen und vorzeitig den Heimflug angetreten.

„Ich hatte Glück im Unglück. Das Kreuz- und das Außenband im Knie sind intakt. Der Innenmeniskus ist jedoch leicht beschädigt“, sagte der 27-Jährige aus Hannover am Mittwoch nach Untersuchungen in Osnabrück und Bremen. Ob eine erneute Operation notwendig sein wird, ist noch offen. „Im Februar wurde mein linkes Knie bereits operiert. Ich hoffe, dass dies nun nicht wieder der Fall sein wird“, sagte Toba.

Sicher ist jedoch, dass Toba im gesamten Frühjahr auf Einsätze in der Bundesliga, der Nationalmannschaft und auch auf den DTB-Pokal in Stuttgart verzichten muss. Sein Comeback plant der deutsche Mehrkampfmeister von 2016 nun bei den Europameisterschaften in Glasgow Ende Juli.

Nach der schweren Verletzung bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, wo Toba trotz eines Kreuzbandrisses noch unter Schmerzen zugunsten des Teams weitergeturnt hatte, konnte er erst im September 2017 wieder sein Comeback an Pferd und Ringen geben. Vorausgegangen waren insgesamt drei Knie-Operationen und eine 13-monatige Zwangspause.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen