Lade Inhalte...

Sieg gegen Bassilaschwili Nadal müht sich in US-Open-Viertelfinale - Nun gegen Thiem

Auch im Achtelfinale der US Open gibt Vorjahressieger Rafael Nadal einen Satz ab, muss aber nicht ganz so zittern wie in der Runde zuvor. Leichter wird es nicht: Seinem nächsten Kontrahenten stand er zuletzt im Endspiel eines Grand-Slam-Turniers gegenüber.

02.09.2018 22:10
Von Robert Semmler, dpa
Dominic Thiem
Erreichte die Runde der besten acht: Dominic Thiem. Foto: Andres Kudacki/AP

Österreichs Tennis-Hoffnung Dominic Thiem ist zum ersten Mal ins Viertelfinale der US Open eingezogen und bekommt in New York eine Revanche für das verlorene French-Open-Endspiel gegen Rafael Nadal.

Der Titelverteidiger aus Spanien bezwang den Georgier Nikolos Bassilaschwili mit 6:3, 6:3, 6:7 (6:8), 6:4. Zuvor schlug der Weltranglisten-Neunte Thiem den letztjährigen Finalisten Kevin Anderson aus Südafrika 7:5, 6:2, 7:6 (7:2).

Es war für Thiem nach zunächst sechs Niederlagen der zweite Sieg nacheinander gegen Anderson. „Das war eines meiner besten Matches überhaupt“, sagte er anschließend. „Ein Traum wird wahr“, meinte er zum erstmaligen Erreichen der Runde der besten Acht.

Nadal musste sich beim zweiten Duell mit Bassilaschwili viel mehr mühen als im vorigen Jahr, als er ihm auf Sand in Paris nur einen einzigen Spielgewinn gestattete. Bei seiner Premiere in einem Grand-Slam-Achtelfinale verdiente sich der 26 Jahre alte Weltranglisten-37. den Gewinn des dritten Satzes redlich. Doch Nadal behielt nach 3:18 Stunden schließlich die Oberhand.

„Das zweite harte Spiel nacheinander“, sagte er mit Blick auf die vorherige Zitterpartie gegen den Russen Karen Chatschanow. „Er hat sehr aggressiv gespielt, ich habe getan, was ich tun musste. Ich bin sehr froh, weiter zu sein.“ Vor Thiem hat Nadal großen Respekt: „Ich muss mein Bestes spielen“, meinte er.

Thiem sieht Nadal vor dem elften Vergleich der beiden als den Top-Favoriten, den es zu schlagen gilt. „So richtig in Bedrängnis war er noch nicht“, sagte der 24 Jahre alte Niederösterreicher. Das Match in New York ist das erste gegeneinander auf einem Hartplatz, bisher fanden alle Duelle auf Sand statt. Immerhin dreimal konnte sich Thiem dabei durchsetzen. Im French-Open-Endspiel war er allerdings ohne echte Chance und verlor 4:6, 3:6, 2:6.

Mit seiner Leistung gegen Anderson zeigte sich Thiem überaus zufrieden. „Ich habe extrem wenige unerzwungene Fehler gemacht und war extrem fokussiert. Hätte ich das bei anderen Grand Slam schon gemacht, wäre es jetzt nicht das erste Mal“, sagte Thiem.

Der letzte deutsche Teilnehmer Philipp Kohlschreiber tritt an diesem Montag zu seinem Achtelfinale gegen den Japaner Kei Nishikori an. Die Partie findet ab 17.00 Uhr (MESZ) im Louis-Armstrong-Stadium statt.

Bei den Damen erreichte die einstige Finalistin Karolina Pliskova das Viertelfinale. Die Tschechin siegte 6:4, 6:4 gegen die Australierin Ashleigh Barty. Nächste Gegnerin ist entweder die langjährige Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA oder die Estin Kaia Kanepi.

(Von Robert Semmler, dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen