Lade Inhalte...

Fußball in Europa UEFA rechnet mit Rekordeinnahmen - Leichtes Minus 2016/2017

26.02.2018 12:06
UEFA-Kongress
FIFA-Präsident Gianni Infantino spricht in der Slowakei. Foto: Jakub Kotian

Die UEFA hat den Finanzzyklus 2016/2017 mit einem leichten Minus abgeschlossen. Aufgrund von Währungsschwankungen habe man 6,7 Millionen Euro aus den Reserven nutzen müssen, berichtete Finanzdirektor Josef Koller beim Kongress der Europäischen Fußball-Union in Bratislava.

Der Kontinentalverband hat somit noch ein Polster von 626 Millionen Euro. Die Einnahmen stiegen um sechs Prozent auf 2,38 Milliarden Euro. Diese Summe soll im Zyklus 2018/2019 nochmals auf die Rekordmarke von 3,9 Milliarden Euro gesteigert werden, kündigte Schatzmeister und Exekutiv-Mitglied David Gill an. Verantwortlich für den Anstieg sind die Einnahmen aus der neuen Nations League und dem neuen Champions-League-Format.

Ihre Einnahmen nutzt die UEFA weiter für Zahlungen an die 55 Nationalverbände zur Entwicklung der Fußball-Infrastruktur. Für das sogenannte Hattrick-Programm kündigte Generalsekretär Theodore Theodoridis die Rekordsumme von 775,5 Millionen Euro für den Zyklus 2020-2024 an.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen