Lade Inhalte...

Super League Vogts kritisiert Super-League-Pläne

Der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts hat die Pläne zu einer Super League als „reine Geldmacherei“ kritisiert.

13.11.2018 13:20

Der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts hat die Pläne zu einer Super League als „reine Geldmacherei“ kritisiert.

Dieses Vorhaben „würde die nationalen Ligen kaputt machen“, sagte der 71-Jährige im Interview der „Rheinischen Post“. „Es ist schon Wahnsinn, wenn es eine Weltmeisterschaft mit 48 Nationen gibt. Aber muss man jetzt auch noch an den Vereinsfußball rangehen? Der internationale Fußball ist, so wie er ist, sehr gut aufgestellt und organisiert. Er muss auch so bleiben“, sagte Vogts, der als bislang letzter Bundestrainer 1996 den EM-Titel holte.

Einem Bericht des „Spiegel“ zufolge sollen die kontinentalen Spitzenclubs eine geschlossene Liga planen. Es sei bereits in diesem Monat vorgesehen, dass 16 Topclubs, darunter der FC Bayern und Borussia Dortmund, eine Absichtserklärung unterzeichnen. Funktionäre der beiden Bundesligisten hatten das wiederholt zurückgewiesen. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen