Lade Inhalte...

Fürth und Bochum siegen 2. Bundesliga: Union verliert auch mit Coach Hofschneider

Neuer Trainer, nächste Pleite: Union Berlin hat auch mit Coach Hofschneider gegen Dresden verloren und in der 2. Liga den Sprung in die Aufstiegszone verpasst. Bochum und Fürth holten wichtige Siege im Abstiegskampf.

09.12.2017 15:44
1. FC Union Berlin - Dynamo Dresden
Die Spieler von Dynamo Dresden bejubeln das Tor des Tages beim 1:0-Sieg bei Union Berlin. Foto: Annegret Hilse

André Hofschneider hat Union Berlin nicht zurück in die Aufstiegszone der 2. Fußball-Bundesliga führen können.

Im ersten Match nach der Beurlaubung von Coach Jens Keller kassierte der Tabellenvierte am Samstag auch mit Trainer Hofschneider beim 0:1 (0:0) gegen Dynamo Dresden einen weiteren Dämpfer und blieb im vierten Match in Serie ohne Sieg. „Wir wissen, wie wichtig das Spiel war. Ein Sieg wäre ein Schritt in die richtige Richtung gewesen, den wir verpasst haben. Natürlich sind wir enttäuscht“, erklärte Union-Kapitän Felix Kroos im TV-Sender Sky.

Dresden holte ebenso wie der VfL Bochum und die SpVgg Greuther Fürth wichtige Punkte im Abstiegskampf. Bochum besiegte Jahn Regensburg 1:0 (1:0), Fürth bezwang den 1. FC Heidenheim 1:0 (1:0).

Union konnte den Drei-Punkte-Rückstand zum Tabellendritten 1. FC Nürnberg nicht verkürzen. Fünf Tage nach der Trennung von Hofschneiders Vorgänger Keller zeigten die Berliner eine schwache Leistung und kassierten die erste Heimniederlage der Saison. Andreas Lambertz erzielte in der 71. Minute den einzigen Treffer im Ost-Derby. Dynamo konnte sich mit nun 23 Punkten von der Abstiegszone absetzen.

Der vorläufige Sprung ins Tabellen-Mittelfeld gelang auch den Bochumern, bei denen Jens Rasiejewski am Freitag einen bis Juni 2019 gültigen Vertrag als Cheftrainer erhalten hatte. Robbie Kruse (7.) sorgte in Regensburg schon früh für den einzigen Treffer der Partie. Rasiejewski hatte die Bochumer nach der Trennung von Ismail Atalan am 10. Oktober zunächst interimsmäßig übernommen.

Im Abstiegskampf verkürzte Greuther Fürth den Rückstand zu Darmstadt 98 auf Relegationsplatz 16 auf einen Zähler. Richard Magyar (28.) erzielte den entscheidenden Treffer für die Fürther, die angesichts zahlreicher Chancen höher hätten gewinnen können.

Tabellenführer Holstein Kiel reichte am Freitag das 0:0 gegen Eintracht Braunschweig nicht zum vorzeitigen Gewinn der Herbstmeisterschaft. Verfolger Fortuna Düsseldorf kann am Montag (20.30 Uhr) zum Hinrunden-Abschluss mit einem Sieg gegen Nürnberg noch an den Kielern vorbei auf Platz eins klettern. Erzgebirge Aue besiegte Darmstadt am Freitag mit 1:0.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen