Lade Inhalte...

United Volleys „Ein Geschenk für jeden Sportler“

Die United Volleys fiebern dem Champions-League-Spiel bei Seriensieger Kasan entgegen.

Noch vor wenigen Wochen hätten sie nicht zu träumen gewagt, gegen Europas bestes Volleyball-Team antreten zu dürfen. Zenit Kasan galt als unerreichbar, als Mannschaft in einer anderen Sphäre. Seit 2014 gewannen die Russen viermal nacheinander die Champions League, 2017 obendrein die Klub-WM. Viel gehört haben werden die Seriensieger bisher nicht von einem Klub namens United Volleys Frankfurt. Heute (17 Uhr) lernen sie die Newcomer in eigener Halle kennen.

„Für uns ist es eine riesige Ehre und ein unglaubliches Glück, gegen solch eine Auswahl antreten zu dürfen“, sagt United-Trainer Stelio DeRocco. Zenit sei der „erfolgreichste Verein der Welt. Sie haben das stärkste Team und die spektakulärsten Einzelspieler.“ Nicht nur DeRocco, auch der Rest seiner Frankfurter Reisetruppe hält seit der Ankunft am Montagabend Augen und Ohren offen, um sich einiges von dem Vorzeigeklub abzuschauen. „Kasan ist auch der bestorganisierteste Verein. Ich freue mich auch auf das ganze Drumherum. Wir alle können dort lernen“, hatte DeRocco bereits vor dem Abflug gesagt. Laut United-Finanzier Jörg Krick verfügt Kasan „über den weltweit höchsten Etat im Volleyball. Man munkelt von acht Millionen Euro.“

Sportlich gesehen könnte das Debüt der Frankfurter in der Champions League kaum schwerer ausfallen. Ein Sieg zum Start beim Titelfavoriten scheint ausgeschlossen. „Da braucht man sich nichts vormachen oder Illusionen hingeben. Wir wollen einfach unser Bestes geben“, sagt Nationalspieler Moritz Karlitzek. Doch wer weiß. Nach den klaren Erfolgen in der Qualifikation gegen Paok Thessaloniki und dem erstmaligen Bundesliga-Sieg am vergangenen Sonntag bei Meister Berlin (3:0) verfügen die United über ein gesundes Selbstvertrauen. Das sagt auch DeRocco: „Wie treten mit jeder Menge Enthusiasmus und vielen Ambitionen an und wollen zeigen, was wir draufhaben.“ 

Hessen peilen Rang zwei an

Kapitän Sebastian Schwarz, 2007 mit Friedrichshafen selbst Champions-League-Sieger, ergänzt: „So ein Match ist ein Geschenk für jeden Sportler.“ Zenit hat im Sommer zwar den kubanischen Außenspieler Wilfredo Leon abgegeben. Im Gegenzug wurde aber mit dem französischen Europameister von 2015 und zweifachen World-League-Sieger Earvin N’Gapeth ein ebenso starker Ersatz verpflichtet. An der Seitenlinie steht der international erfolgreiche Trainer Vladimir Alekno (51).

20 Teams gehören der Gruppenphase der europäischen Königsklasse an. Gespielt wird in fünf Vierergruppen mit Hin- und Rückspiel. Jedes Team bestreitet also sechs Partien. Die fünf Gruppensieger sowie drei besten Zweiten ziehen ins Viertelfinale ein. Für die Frankfurter dürfte es darum gehen, hinter Kasan möglichst Platz zwei zu ergattern. Daher haben die danach folgenden Heimspiele gegen das türkische Topteam Halkbank Ankara (18. Dezember) und Belgiens Seriensieger Knack Roeselare (Mitte Januar) wegweisenden Charakter. Druck wird der Neuling nicht verspüren. Der Verein, der sich erst vor drei Jahren gegründet hat, liegt bereits mehr als im Soll. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen