Lade Inhalte...

United Volleys Ballverteiler auf dem Weg nach oben

United Volleys verpflichten den 23-jährigen Nationalspieler Adam Kocian.

Die United Volleys Rhein-Main machten am Montag ihren ersten Neuzugang für die Saison 2018/19 öffentlich - er ist ein alter Bekannter. Der zweimalige Nationalspieler Adam Kocian wechselt im Sommer für zwei Jahre zum Bundesligadritten und kehrt damit nach Frankfurt zurück, wo der gebürtige Rheinland-Pfälzer einst einige Zeit im Volleyball-Internat verbrachte.
Die Hessen bleiben damit ihrem bisherigen Konzept treu, auf Talente zu setzen, die sich auf dem Weg nach oben befinden.  Anders als sein Vorgänger auf der Position des Ballverteilers, der zum Ligakonkurrenten Rottenburg abgewanderte Jannis Hopt, soll der 23-jährige Kocian sich nicht hinter Stammkraft Patrick Steuerwald einreihen, sondern diesem Konkurrenz machen. Zudem kann der vom Siebten aus Lüneburg kommende Zuspieler, dem auch Angebote von den nationalen Meistern aus Berlin und Perugia vorgelegen haben sollen, den neun Jahre älteren Routinier entlasten, was gerade mit Blick auf die neuen Herausforderungen in der Champions League wichtig werden könnte. Für die Königsklasse sind die Volleys im Herbst erstmals qualifiziert. 

Volleys-Trainer Michael Warm, der aktuell mit der österreichischen Nationalmannschaft die Gruppenspiele in der Europaliga absolviert, ließ aus der mazedonischen Hauptstadt Skopje wissen, wie stolz und glücklich er über das Ticket für die Königsklasse sei. „Ich bin überzeugt, dass dies ein wesentlicher Schritt für die weitere Entwicklung des Projekts ist“, erklärte der 50-Jährige. Dabei ist bislang weder klar, ob Warm, dessen Vertrag Ende des Monats ausläuft, diesen Weg begleiten wird. Noch, dass die Verantwortlichen um Geschäftsführer Henning Wegter ihn überhaupt gehen wollen. Denn die zusätzlichen Kosten im europäischen Wettbewerb seien nicht zu unterschätzen: Mehr Spiele bedeuteten mehr, womöglich auch weite Reisen sowie Mieten für Heimspielhallen.

Dazu kommen Ausgaben für das auf dieser Ebene obligatorische Videobeweissystem und die geforderte TV-Produktion. Am heutigen Dienstag werde man sich mit Hauptfinanzier Jörg Krick zusammensetzen und darüber diskutieren, erklärte Wegter. Ein positives Ergebnis des Gesprächs sollte sich aber sowohl bei der Werbung um Sponsoren als auch bei der um Neuzugänge auszahlen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen