Lade Inhalte...

United Volleys Abgeschmettert

United Volleys verlieren gegen Düren

Lange wollen die United Volleys Rhein-Main dem Dämpfer des dritten Bundesliga-Spieltags nicht nachhängen. Die 1:3 (16:25, 25:18, 18:25, 22:25)-Niederlage bei den Powervolleys aus Düren am Sonntag soll laut Trainer Michael Warm gründlich analysiert und dann abgehakt werden. Schließlich wird am Samstag schon der nächste schwere Gegner, der TSV Herrsching, in der Frankfurter Ballsporthalle erwartet.

Die routinierten Dürener, den jungen Hessen in den vergangenen Begegnungen jeweils klar unterlegen, hatten sich diesmal  viel vorgenommen. „Bis wir im Spiel waren, hatten die den ersten Satz schon gewonnen“, sagt Warm. Fehler in der Annahme und im Aufschlag begünstigten vor 1241 Zuschauern das Spiel der Gastgeber. Libero Julian Zenger erwischte laut seinem Trainer „einen ganz schlechten Tag“.            

Allerdings waren die Gäste auch nicht optimal vorbereitet in die Partie gegangen. Die eigentlich obligatorische Trainingszeit in der Spielhalle stand ihnen am Vorabend nicht zur Verfügung. „Kinderspiele“, nennt der 49-Jährige solche Versuche der Gastgeber, sich einen Vorteil herauszuholen.

Bester Punktesammler bei United war erneut Außenangreifer Moritz Karlitzek mit 20 Zählern. Erstmals nach seinen Knieproblemen im Sommer stand Mittelblocker Tobias Krick wieder in der Startformation.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen