Lade Inhalte...

Isaac Bonga „Ich will so viel wie möglich von LeBron lernen“

Ex-Skyliners-Profi Isaac Bonga spricht im Interview mit der FR über seinen Wechsel in die NBA, seine Ziele bei den LA Lakers und seinen zukünftigen Mitspieler, Superstar LeBron James.

Isaac Bonga
Will bei den Lakers durchstarten: Isaac Bonga. Foto: afp

Wie viel größer ist das Ganze als das, was Sie aus der Bundesliga von den Skyliners bislang kannten?
Es ist schon etwas anderes. Im Training hat man statt zwei auf einmal sieben Trainer und fünf Leute, die nur Wasser reichen oder Handtücher bringen. Die Lakers haben auch ein neues Bürogebäude, das sie mir gezeigt haben. Das ist riesig. Da gibt es gefühlt alles. Man könnte darin wohnen (lacht).

Haben Sie Ihren neuen Kollegen, Superstar LeBron James schon getroffen?
Nein, noch nicht. Er war zwar bei einem Summerleague-Spiel da, aber ist danach gegangen.

Sie haben das Glück mit Moritz Wagner, der an 15 Stelle gedraftet wurde, zusammenzuspielen. Wie kommen Sie beide klar?
Es ist toll einen anderen Deutschen im Team zu haben, der schon länger in Amerika ist und mehr Erfahrung hat. Wir haben Deutsch gesprochen, auch wenn er selbst, wie er sagt, sehr lange nicht mehr Deutsch in den USA gesprochen hat.

Wie sah Ihr Trainingsplan aus?
Wir haben sehr viel Ballhandling gemacht. Ich habe einen speziellen Krafttrainer, mit dem ich viel trainiert habe. Und natürlich viel am Wurf gearbeitet.

Bei wie viel Kilogramm sind Sie im Moment?
93 Kilo bei 2,03 Meter. Mein Ziel ist es auf 100 bis 105 Kilo in den nächsten Jahren zu kommen.

Haben die Lakers gesagt, was sie für Pläne mit Ihnen haben im ersten Jahr?
Ich werde wahrscheinlich mehr in der G-League (die Liga der NBA-Farmteams, Anm. d. Red.) spielen, um Spielpraxis zu bekommen und Erfahrung zu sammeln. Ich werde in der Saison aber fast immer mit dem NBA-Kader trainieren.

Gibt es eine bestimmte Position, auf denen die Lakers Sie schon sehen?
Das ist eine der Sachen, die mir an den Lakers gefällt. Die meisten Spieler spielen fast alles. Brandon Ingram, Kyle Kuzma, Lonzo Ball und LeBron James können fast jede Position spielen. Die Lakers denken, dass ich mit meiner Größe und meinen Fähigkeiten gut zum Team passe. Wenn es zum Beispiel darum geht, in der Verteidigung die Gegenspieler des anderen zu übernehmen. Ich bin ein flexibler Spieler.

Was haben Sie sich selbst vorgenommen?
Ich will einfach besser werden und so viel wie möglich von Spielern wie LeBron James und Rajon Rondo lernen. So eine Möglichkeit kommt nicht oft und ich will sie nutzen.

Und wie sieht der zweite Schritt aus?
Ich will einfach spielen, gewinnen und irgendwann eine Meisterschaft holen. Ich hoffe, gesund zu bleiben und das Beste aus meiner Situation zu machen. Ich will in der Zukunft einer der besten Point-Guards werden.

Interview: Timur Tinç

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen