Lade Inhalte...

SC Hessen Dreieich Zeitverzögerte Sause

SC Hessen Dreieich steigt in vierte Liga auf.

Als der Abpfiff ertönte, gingen die Köpfe nach unten. 2:4 bei Bayern Alzenau, erste Niederlage des Jahres, kein Aufstieg. Fünf Minuten später trudelte bei den Fußballern des Hessenliga-Tabellenführers SC Hessen Dreieich die gute Nachricht ein. Verfolger Lehnerz hatte in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich kassiert - der Dreieicher Sprung in die Regionalliga Südwest war zeitverzögert doch perfekt. 

Das kickende Personal, in großen Teilen schon enttäuscht in die Kabine geschlappt, kehrte zurück auf den Rasen, schaute sich kurz an, um dann doch die große Sause zu starten. „Ich bin stolz auf die Jungs, sie haben eine richtig starke Saison gespielt und sich den Aufstieg verdient“, sagte SC-Trainer Rudi Bommer. 

Und zweifelsohne, der Titel könnte kaum gerechter sein. Schon in der vergangenen Spielzeit sicherte sich Dreieich die Meisterschaft, verzichtete aber aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg. Diesmal, zwei Spiele vor Schluss, steht der SC Hessen mit 72 Zählern erneut uneinholbar vorne und nimmt den Sprung in die Viertklassigkeit wahr. „Zweimal hintereinander den Titel zu holen“, so Bommer, „dafür zolle ich den Jungs Respekt.“ Der Aufstiegsverzicht sei zunächst für die Köpfe nicht leicht gewesen. 

Kurz richtete Bommer den Blick auch auf die nächste Spielzeit, wenn es unter anderem zum Duell gegen Kickers Offenbach kommt. „Ein Spiel, auf das sich jeder in der Region freuen dürfte.“ Die Offenbacher mal ausgenommen, weil sie ja eigentlich eine Liga höher spielen wollten.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen