Lade Inhalte...

Legende des Sports Ehrung für Reinhold Messner

Zum ersten Mal in der Geschichte des Sportpresseballs geht die Auszeichnung „Legende des Sports“ an eine Randsportart.

Reinhold Messner
Bergsteiger-Legende Reinhold Messner wird auf dem 36. Sportpresseball mit der Auszeichnung „Legende des Sports“ geehrt. Foto: imago

Zum ersten Mal in der Geschichte des Sportpresseballs geht die Auszeichnung „Legende des Sports“ an jemanden aus einer „Randsportart“ wie es Ball-Organisator Jörg Müller am Donnerstag betonte. Die Rede ist von Bergsteiger-Legende Reinhold Messner, der die Auszeichnung persönlich beim 36. Sportpresseball am 4. November in der Frankfurter Alten Oper entgegen nehmen wird.

Nicht nur habe der mittlerweile 73-Jährige als erster Mensch überhaupt 14 Achttausender ohne Sauerstoff bestiegen, „Reinhold Messner hat den Heroismus des Bergsteigens entmystifiziert und es stilistisch verändert, ohne die extremen sportlichen Herausforderungen zu verharmlosen“, sagte Müller und fügte hinzu: „zudem kämpft der Südtiroler als Autor, Filmemacher und Politiker für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur und wird selbst von seinen Kritikern als geradliniger, integrer Mensch geschätzt.“

Die bisherigen Preisträger

Bisherige Preisträger waren bereits Franz Beckenbauer, Katarina Witt oder auch Boris Becker. Der einstige Tennisstar steht auch mit seiner Frau Lilly Becker auf der Gästeliste, aber auch Roberto Blanco, Schauspieler Peter Weck oder Politiker wie Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) haben zugesagt. „Diesmal wird zum ersten Mal schon auf dem roten Teppich vor der Oper getanzt werden“, so Müller. Auch sollten die Reden kürzer und persönlicher werden, so dass die 2200 Ballgäste gemäß dem Motto: „Deutschland tanzt“ dies auch tun können. Für den Eröffnungstanz steht RTL-Let’s Dance-Jurorin Motsi Mabuse und ihr Mann am Start. US-Popstar Anastacia (I’m outta love) wird später am Abend singen.

Ganz neu in diesem Jahr: Eintracht Frankfurt ist „offizieller Premiumpartner“ des Sportpresseballs. So wird es einen Aktionsstand des Fußball-Bundesligisten sowie eine Eintracht-Lounge für die 150 Ehrengäste geben. Für alle Gäste des Balls gibt es dann am Ausgang einen limitierten schwarz-weiß-gestreiften Eintracht-Sportpresseballschal. „Außerdem stellen wir unsere Markenbotschafter zum ersten Mal vor“, sagt Axel Hellmann, Marketing-Vorstand der Eintracht. Die Namen will er noch nicht verraten. „Aber es werden Spieler und Idole aus den 70er, 80er, 90er und 2000er sein.“ Und weil das Spiel gegen Werder einen Tag vor dem Sportpresseball ist, werden auch aktuelle Eintracht-Spieler und Trainer beim Ball auftauchen. Und Hellmann wird er tanzen? „Ich habe Standard gelernt, aber ich kann besser Freestyle. Ich werde eine längere Session auf der Dachterrasse einlegen.“

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum