27. Februar 201711°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...

Löwen Frankfurt Kiste voll für Krefeld

Frankfurts Ex-Keeper Christian Wendler kassiert mit dem Krefelder EV 20 Gegentore vom Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga West.

16.11.2012 22:14
Da jubeln sie wieder: Die Löwen Frankfurt gewinnen weiter. Foto: Pressefotografie Storch, Bad Hg.

Wie ein Häuflein Elend kauerte Christian Wendler auf dem Eis und schüttelte ungläubig den Kopf. Seine Rückkehr nach Frankfurt, wo er in der vergangenen Saison noch zwischen den Pfosten stand, hatte sich der Torhüter des Krefelder EV sicher anders vorgestellt. Beim 20:3 (7:0, 5:0, 8:3)-Sieg der Löwen bekam er ordentlich die Kiste voll und war daran nicht ganz schuldlos.

Vier Tore in den ersten sechs Minuten

Schon nach sechs Minuten führte der Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga West nach Toren von Patrick Schmid, Pascal Schoofs und zweimal Branislav Pohanka mit 4:0. Den ein oder anderen hätte Wendler durchaus halten können. Doch es wurde noch schlimmer: Einen Schlagschuss von Peter Baumgartner ließ der Keeper aus der Fanghand ins Tor rutschen (13.), Michael Schmerda überwand ihn gar per Beinschuss (21.).

Noch im Hinspiel hatte Wendler famos gehalten, seinen Ex-Verein in die Verlängerung gezwungen und den Löwen einen von insgesamt nur zwei Punktverlusten beigebracht. Diesmal waren sie davon weit entfernt, ein internes Trainingsspiel hätte die Hessen vor dem Derby morgen in Kassel mehr gefordert. Liesegang (4), Monych (3), Fiedler (2), Schmerda, Breiter, Domogalla, Mayr und Koziol schossen die weiteren Tore. Für Krefeld trafen Solder, Beckers und Orendorz. (ser.)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum