Lade Inhalte...

FC Bad Nauheim Der Unbequeme

Trainer Frank Carnevale gibt alles für den FC Bad Nauheim. Mit Löwen-Trainer Gentges kommt Carnevale überhaupt nicht klar.

13.12.2012 08:38
Sebastian Rieth
Hat den Durchblick: Frank Carnevale. Foto: Storch

Ein letztes Mal hakte Frank Carnevale bei seinen beiden Söhnen, die in der vorweihnachtlichen Zeit Kanada verlassen, um ihren Dad zu besuchen, noch nach. „Wollt ihr das Spiel wirklich sehen?“ Diese Frage hätte er sich schenken können. Natürlich wollen sie. Schließlich ist die Partie zwischen den Löwen Frankfurt und dem EC Bad Nauheim am Freitagabend (19.30 Uhr) nicht nur das Gipfeltreffen in der Eishockey-Oberliga West, es ist nicht nur das Duell des Zweiten gegen den um einen Punkt besseren Spitzenreiter, sondern ein Derby, in dem es um Prestige und viel Ehre geht. „Das sind große Spiele – auch wegen der Trainer“, sagt Carnevale. Er leitet seit dem Sommer die Roten Teufel an, Frank Gentges ist in Frankfurt tätig. Schon beim Hinspiel gerieten die Alphatiere in der Drittelpause aneinander, beschimpften sich, die Situation wäre fast in einer Handgreiflichkeit geendet.

"Mit Gentges komme ich nicht klar"

„Ich hoffe, dass es am Freitag nicht blöd wird“, sagt Carnevale. Mit Gentgeskomme er aber überhaupt nicht klar. „Ich respektiere seine Arbeit als Trainer, aber nicht sein Verhalten. Ich war auf einer der besten Schulen, wo er aber seine Erziehung her hat, weiß ich nicht.“ Solche Worte fördern den Frieden vor dem brisanten Duell nicht wirklich. Gentges möchte sich dazu nur spärlich äußern: „Er soll den Mund halten. Wenn es nach mir geht, regeln wir das unter vier Augen – wie echte Männer.“ Da haben zwei richtig Zoff. Nach dem Hinspiel hatte Gentges seinen Rivalen einen „Zwerg“ genannt – bei 1,73 Metern ist das sicher Ansichtssache.

Auch wenn es die beiden nicht gerne hören: Sie sind sich ähnlich. Beide wollen die Meisterschaft um jeden Preis, wissen, dass in der Eissporthalle eine Vorentscheidung fallen wird. Aber beide schieben auch die Favoritenrolle dem anderen in die Schuhe.

In Bad Nauheim setzen sie große Hoffnung in Carnevale, diesen Typen, der kein Blatt vor den Mund nimmt und sich auch den unbequemen Dingen widmet. Seine erste Amtszeit von Dezember 1997 bis Februar 1999 wird nahezu glorifiziert, als er den Klub bis zur Bundesliga-Vizemeisterschaft führte. Legendär ist die zünftige Schlägerei im Halbfinale der Playoffs mit seinem damaligen Iserlohner Trainerkollegen Greg Poss. Stolz ist er darauf allerdings nicht. Ein wenig reifer sei er geworden, sagt Carnevale, er habe mehr Respekt vor dem Spiel. „Aber es dauert noch länger, bis sich mein Herz wieder beruhigt hat.“ Bei seinem Amtsantritt hatte der Italo-Kanadier gesagt: „Ich will Bad Nauheim die längst verdiente Meisterschaft schenken.“ In Frankfurt kann er Taten folgen lassen.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum