Lade Inhalte...

Hessenpokal Kickers Offenbach OFC siegt klar und darf im DFB-Pokal ran

Der große Favorit Kickers Offenbach hat den Hessen-Pokal gewonnen - und sich dadurch für den lukrativen Wettbewerb um den DFB-Pokal qualifiziert. Der Fußball-Drittligist besiegte den Überraschungs-Finalisten FC Ederbergland aus der sechstklassigen Verbandsliga mit 6:0.

Markus Husterer und Elton da Costa jubeln über das 4:0. Foto: Jan Huebner

Es hat nur etwas mehr als 60 Sekunden gedauert, bis endgültig klar war, dass diese Saison für Kickers Offenbach als gelungen abgehakt werden darf. Nach einer Minute bugsierte im Hessenpokal-Finale Benjamin Wolf den Ball ins eigene Tor, der turmhohe Favorit aus Offenbach führte früh gegen den Verbandsligisten FC Ederbergland – und damit war die ungleiche Partie praktisch mit dem Anpfiff entschieden.

Am Ende spazierte der Drittligist bei teilweise wolkenbruchartigem Regen vor 3500 Zuschauern durch die Partie, 6:0 (2:0) hieß es am Ende. Für die Kickers gab es somit ein Happy End. Geschäftsführer Thomas Kalt nannte die Saison erfolgreich: „Es war ein gutes Jahr, das Mindestziel ist erfüllt.“

Der Gewinn des Hessenpokals spülte den Kickers die garantierte Summe von 110.000 Euro in die Kasse, weil damit die Qualifikation für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal einhergeht. „Das war heute absolut in Ordnung“, sagte OFC-Trainer Arie van Lent zufrieden. „Das tut unseren Seelen gut.“

Elfmeter unter dem Gelächter der Fans

Für den Sechstligisten aus Nordhessen lief die Partie denkbar unglücklich: erst das Eigentor, dann entschied Schiedsrichter Karl Wiatrek (Witzenhausen) unter dem Gelächter selbst der OFC-Fans auf Elfmeter und schickte Fabian Mohr mit Rot vom Platz (21.). Der Strafstoß war ein Witz, und als Nicolas Feldhahn verwandelte, blieb der Jubel des OFC-Anhangs gedämpft. Spätestens da war aus der an sich reizvollen Paarung David gegen Goliath ein langweiliges Spiel auf ein Tor geworden.

Immerhin durften sich die Amateure, bei denen Torwart Alessandro Casella eine höhere Niederlage verhinderte, mit der Hälfte der Zuschauereinnahmen trösten. Thomas Rathgeber (56.,89.), Markus Husterer (69.) und Lars Bender (77.) sorgten für die weiteren Tore zum standesgemäßen Erfolg, der noch auf dem Rasen mit ein paar Pullen Sekt gebührend gefeiert wurde.

Kickers verpflichten Fetsch

Derweil steht die erste Neuverpflichtung der Kickers fest: Mathias Fetsch, 23, vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig unterschrieb in Offenbach einen Zweijahresvertrag. Der Stürmer, der ablösefrei kommt, absolvierte in der vergangenen Runde 15 Spiele, blieb aber ohne Torerfolg. Der einstige U19- und U20-Auswahlspieler kommt von der Ersatzbank der Braunschweiger.

Dazu erzielten die Kickers Einigkeit mit Marcel Stadel, Sead Mehic und Stefan Vogler, die ihre Verträge verlängerten. Die Kickers werden in der kommenden Woche noch zwei Testspiele bestreiten, ehe es in die Ferien geht.

Das erste Training des Drittligisten steht am 11. Juni an, die Saison beginnt am 21. Juli.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen