Lade Inhalte...

Zweite Bundesliga FSV Frankfurt gewinnt 3:1

Trotz 71-minütiger Unterzahl hat der FSV Frankfurt seine sportliche Talfahrt in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Die Hessen setzten sich am 11. Spieltag gegen Aufsteiger Jahn Regensburg mit 3:1 (1:0) durch und beendeten damit eine Serie von vier Spielen hintereinander ohne Sieg.

28.10.2012 15:46
Frankfurts Spieler jubeln nach dem Treffer zum 3:1 durch Moise Bambara. Foto: dapd

Trotz 71-minütiger Unterzahl hat der FSV Frankfurt seine sportliche Talfahrt in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Die Hessen setzten sich am 11. Spieltag gegen Aufsteiger Jahn Regensburg mit 3:1 (1:0) durch und beendeten damit eine Serie von vier Spielen hintereinander ohne Sieg.

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat die Negativserie von zuletzt vier sieglosen Spielen gestoppt: Im Heimspiel gegen Aufsteiger Jahn Regensburg gewannen die Hessen am Sonntag trotz 70-minütiger Unterzahl 3:1 (1:0). Kapitän Björn Schlicke hatte nach einer Tätlichkeit in der 19. Minute die Rote Karte gesehen.

Zuvor hatte die Gladbacher Leihgabe Matthew Leckie die Führung für die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann erzielt (13.), Michael Görlitz erhöhte im zweiten Abschnitt (56.) auf 2:0. Die Gäste kamen durch Francky Sembolo lediglich zum Anschlusstreffer (82.). Moise Bambara setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt (90.+1).

Mit nunmehr 18 Punkten haben die Frankfurter lediglich drei Punkte Rückstand auf Relegationsrang drei. Die Regensburger haben indes nach der dritten Niederlage hintereinander nur noch einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Aktivere Mannschaft

Vor 3.301 Zuschauern und bei sonnigem Wetter am Bornheimer Hang erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß. Der FSV war die aktivere Mannschaft und gingen folgerichtig durch Leckie in Führung. Wenig später ließ sich der erfahrene Schlicke in einem Zweikampf gegen Jonatan Kotzke zu einer Tätlichkeit hinreißen.

Dennoch konnten die Bayern aus ihrer über eine Stunde dauernden Überzahl kein Kapital schlagen - ganz im Gegenteil: Görlitz verwertete einen langen Pass technisch perfekt, überlupfte Gäste-Keeper Michael Hofmann und schob ins leere Tor ein. Der Anschlusstreffer der Gäste durch Sembolo fiel zu spät, bei einem Entlastungsangriff in der Nachspielzeit fasste sich Bambara ein Herz und traf sehenswert zum Endstand. (dapd)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum