Lade Inhalte...

Darmstadt 98 Die Lilien verhandeln mit Corrochano

Bei Darmstadt 98 zeichnet sich eine Nachfolge für den beurlaubten Jürgen Seeberger ab - im Gespräch ist Oscar Corrochano.

18.12.2012 14:49
Von Sebastian Rieth
Oscar Corrochano ist bei den Lilien im Gespräch. Foto: imago sportfotodienst

Als Rüdiger Fritsch am Tag der Trainerentlassung auf einen möglichen Nachfolger des geschassten Jürgen Seeberger angesprochen wurde, wählte der Präsident des abstiegsbedrohten Drittligisten SV Darmstadt 98 einen Vergleich aus dem alltäglichen Leben. „Wir verfahren hier nicht nach dem Motto: Die eine Freundin haben wir noch, mit der anderen springen wir schon ins Bett.“ Will heißen: Gespräche mit einem potentiellen Kandidaten gibt es noch nicht. Nach FR-Informationen änderte sich das nur wenige Stunden später und Fritsch nahm Kontakt zu Oscar Corrochano auf. Der 36-jährige Hanauer steht augenscheinlich ganz oben auf der Wunschliste, denn er passt in das Profil eines „unverbrauchten und ambitionierten Trainers, der trotzdem schon über eine gewisse Routine verfügt“.

Corrochano schnürte einst drei Jahre lang selbst die Kickstiefel für die Lilien, ehe er ins Trainergeschäft einstieg. Nach seiner fertigen Ausbildung zum Fußballlehrer verließ er im Sommer die U23 von Eintracht Frankfurt, um beim Zweitligisten Jahn Regensburg seine erste Station im Profigeschäft zu beginnen. Nach zwölf Spielen stand der Aufsteiger zwar nicht auf einem Abstiegsplatz, Corrochano wurde aber dennoch entlassen. „Das war ein wenig von heute auf morgen. Es hat mich gewundert“, erzählt der Deutsch-Spanier, der noch immer in Regensburg wohnt. Die Kontaktaufnahme zum SV Darmstadt 98 bestätigt er gegenüber der FR. „Es ist aber noch nichts spruchreif. Wir sind nur in losen Gesprächen“, so Corrochano. Er habe noch andere Angebote vorliegen und prüfe nun, „was Sinn macht“. Dem Vernehmen nach soll er dem Regionalligisten Wormatia Worms bereits eine Absage erteilt haben. „Die Ideen müssen zusammenpassen“, sagt er. Corrochano wäre nach Seeberger und dem zum Zweitligisten MSV Duisburg gewechselten Kosta Runjaic bereits der dritte Übungsleiter beim Tabellenletzten in dieser Saison.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum