Lade Inhalte...

Tanja Pawollek Die zwei Gesichter der Tanja Pawollek

Nach einer guten Saison beim 1. FFC Frankfurt will Tanja Pawollek auch bei der U20-WM in Frankreich glänzen.

Tanja Pawollek Deutschland 5 am Ball Freisteller Einzelbild Aktion Action Spielszene Fussba
Linksfuß mit Übersicht und Autorität: Die Frankfurterin Tanja Pawollek im DFB-Dress. Foto: imago

Die Liste ist lang und führt Namen wie Anja Mittag, Babett Peter, Svenja Huth oder Sara Däbritz. Nun gehört auch Tanja Pawollek zu diesem illustren Kreis jener Spielerinnen, die eine Fritz-Walter-Medaille in Gold gewonnen haben. Die Defensivspielerin des 1. FFC Frankfurt dürfte das noch mehr beflügeln, wenn die 19-Jährige für die deutsche Nationalmannschaft bei der U20-WM in Frankreich (6. bis 24. August) antritt. Verdient ist die Auszeichnung, die sie 2016 bereits in Bronze erhielt, allemal. Spätestens seit der vergangenen Saison ist Pawollek zur Stammspielerin in Frankfurt geworden: nur ein Spiel verpasst, dazu zwei Tore und zwei Vorlagen. Dabei ist es erst ihre zweite Profisaison im Frauenbereich ist.

Im Sommer 2016 war sie als 17-Jährige aus Offenbach von der SG Rosenhöhe zum FFC gewechselt, wo sie bis 2021 unter Vertrag steht. Sechs Jahre lang spielte sie allein bei den Jungs, bereits mit 13 Jahren war sie Spielführerin bei der SG, setzte sich auch noch bei den männlichen B-Junioren durch. „Als ich hingekommen bin, war es etwas Neues. Aber ich wurde akzeptiert, sonst wäre ich nicht so lange geblieben“, sagt Pawollek.

EM-Sieg mit 17 Jahren

Es waren ihre gute Technik, die Übersicht wie auch eine schnell erlernte Robustheit in den Zweikämpfen, die ihr Respekt verschafften. Durchsetzen musste sie sich gegen den Willen ihrer Mutter. Die meldete die fünfjährige Tanja zum Kunstturnen an. Doch der benachbarte Fußballplatz reizte mehr.

Im aktuellen WM-Kader von Trainerin Maren Meinert zählt Pawollek zu den erfahrenen Spielerinnen, auch wenn sie erst fünf Spiele für den Jahrgang bestritten hat. Insgesamt stehen 45-Juniorinneneinsätze zu Buche, 2016 gewann sie mit der U17 die EM. Nun soll es nach der Vorrunde – Deutschland trifft in Gruppe D auf Nigeria (6. August, 13.30/ Eurosport), China (9. August, 13.30/Eurosport) und Haiti (13. August, 16.30) – natürlich möglichst bis zum Finale gehen. Deutschland gewann 2010 im eigenen Land und 2014 in Kanada den wichtigsten Nachwuchstitel im Frauenfußball.

Nun hat das erfolgreiche U20-DFB-Team mit Pawollek in der Bretagne wieder Großes vor. Doch nach zwei Niederlagen gegen Frankreich und die USA bei einem Vier-Nationen-Turnier und nur einem Sieg über Haiti (4:1) sind die Erwartungen gedämpft. Nicht die besten Voraussetzungen, schon in Papua-Neuguinea 2016 schied man bereits im Viertelfinale aus. Immerhin, der letzte Test gegen die Niederlande konnte mit 5:1 gewonnen werden. Zwei Tore schoss Laura Freigang, die zusammen mit Sophia Kleinherne und Janina Hechler ein FFC-Quartett und die stärkste Fraktion im Kader bildet. Pawollek bleibt optimistisch: „Man erwartet von uns, dass wir weit kommen. Wir sind Deutschland und können uns das Ziel setzen, bis zum Schluss dabei zu sein.Wir haben einen sehr guten Jahrgang“, sagt sie.

Ihr Talent scheint in der Familie zu liegen: Großcousin Denis Thomalla spielt beim Zweitligisten FC Heidenheim, Onkel Peter Cyrys kickte bei den Kickers Offenbach. Doch lernen muss sie weiterhin: Im Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg ließ sich die heißblütige Mittelfeldspielerin auf einen Disput ein – und sah ihre fünfte Gelbe Karte; das einzige Saisonspiel, das sie verpasste. „Wer mich kennt, weiß, ich habe zwei Gesichter: Im Spiel bin ich manchmal etwas zu motiviert. Aber man braucht auch Personen, die vorangehen und ein grobes Foul machen, um ein Zeichen zu setzen.“ Sie will sowohl beim FFC als auch beim DFB noch mehr Verantwortung übernehmen: „Je älter ich werde, umso mehr will ich eine wichtigere Rolle übernehmen. Ich will pushen, was normalerweise die Älteren machen.“ Leichter fiele das der selbstbewussten Pawollek natürlich, wenn sie mit dem WM-Titel nach Frankfurt zurückkehrte.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen