Lade Inhalte...

Saskia Bartusiak Praktikum statt Praxis

Saskia Bartusiak beendet am Saisonende ihre Karriere beim 1. FFC Frankfurt und dient schon bald wieder Silvia Neid.

Saskia Bartusiak
Hängt im Sommer ihre Fußballschuhe endgültig an den Nagel: Saskia Bartusiak. Foto: AFP

Der 1. FFC Frankfurt verliert am Saisonende eine weitere Vorzeigespielerin: Am Mittwoch gab der Frauen-Bundesligist, der mittlerweile mit einem Ranking jenseits von gut und böse zufrieden ist, bekannt, dass Spielführerin Saskia Bartusiak am Saisonende ihre Karriere beendet. Manager Siegfried Dietrich würdigte „eine der erfolgreichsten und bekanntesten Persönlichkeiten im weltweiten Frauenfußball“ und eines der „prägenden Gesichtern der Vereinsgeschichte“.

Die gebürtige Frankfurterin hatte einst bei FV 09 Eschersheim begonnen, ging zum FSV Frankfurt und 2005 zum 1. FFC Frankfurt, mit dem sie drei Europapokalsiege, zwei Meisterschaften und drei Pokalsiege feierte. Die 34-Jährige erwarb sich in dieser Zeit den Ruf als verlässliche Abwehrspielerin, die auch außerhalb des Platzes öffentlich loyal auftrat. Es fühle sich nun absolut richtig an, „mit dem aktiven Fußball aufzuhören“, so Bartusiak.

Job beim DFB

Ihr neues Betätigungsfeld wird der Deutsche Fußball-Bund sein, wo die Sportwissenschaftlerin bereits ab dem 1. April ein sechsmonatiges Praktikum absolviert. Ihre direkte Vorgesetzte ist dann die langjährige Nationaltrainerin Silvia Neid, die beim Verband diese neu geschaffene Abteilung leitet. Der Weg dieser beiden Charaktere ist eng miteinander verwoben: 2015 wurde die umsichtige Verteidigerin, die aufgrund ihres Stellungsspiels und ihrer Erfahrung noch immer eine Stütze des verjüngten FFC-Teams gibt, sogar noch zur Kapitänin der Nationalmannschaft befördert. Ein finaler Vertrauensbeweis ihrer langjährigen Förderin, mit der Bartusiak im vergangenen Sommer den Olympiasieg in Rio de Janeiro feierte.

Dass sie nach dem Gewinn der Goldmedaille 101 Länderspielen ihren Rücktritt erklärte, war auch deshalb nur logisch, weil sie mit Neid-Nachfolgerin Steffi Jones nicht annähernd eine derart innige Bande hätte aufbauen können. Im Verein machte sie allerdings nach einiger Bedenkzeit noch weiter. Kommt keine Verletzung dazwischen, wird die Welt- und Europameisterin am 21. Mai beim SC Sand ihr letztes Pflichtspiel für den 1. FFC Frankfurt bestreiten.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen