Lade Inhalte...

FFC Frankfurt FFC siegt klar in Köln

Das Team zeigt sich stark verbessert nach Essen-Peite.

Eine Reaktion war gefordert, eine Reaktion zeigte der 1. FFC Frankfurt beim ungefährdeten 3:0-Sieg über den 1. FC Köln in der Frauen-Bundesliga. „So stelle ich mir das jede Woche vor“, sagte FFC-Trainer Niko Arnautis, der in der vergangenen Trainingswoche nach dem schlechten Auftritt gegen SGS Essen (0:1) „eine sehr gute Körperspannung“ gesehen hatte.

Die zeigte sein Team auch im Spiel gegen das abstiegsbedrohte Köln von Beginn an. Den Führungstreffer erzielte ausgerechnet die Ex-Kölnerin Lise Munk (29.), die für die erkältete Ana-Maria Crnogorcevic in der Startelf stand. Mittelfeldspielerin Sophie Schmidt per Foulelfmeter (71.) und Kumi Yokoyama (76.) schraubten mit ihren Toren den Sieg in die Höhe. „Spätestens nach dem Elfmeter war das Spiel durch“, erklärte Arnautis.

Das Ergebnis gegen die Kölnerinen, bei denen drei Ex-FFC-Akteurinnen auf dem Platz standen, hätte durch zwei Lattentreffer durchaus deutlicher ausfallen können. Der FFC zeigte sich spielfreudig und ließ nur eine gefährliche Kölner Chance zu. Hinten agierte Frankfurt in einer stabilen Dreierkette mit Janina Hechler, die am Freitag ihren Vertrag bis Ende Juni 2020 vorzeitig verängert hatte. In der Schlussphase durfte zudem die erst 16-jährige Shekiera Martinez ihr Bundesliga-Debüt feiern.

„Ich bin zufrieden mit dem Auftritt in der Kölner Südstadt. Wir müssen aber weiterarbeiten und uns jede Woche neu fokussieren“, sagte Arnautis. Vor einer längeren Länderspielpause will der FFC zu Hause am kommenden Samstag (16.30 Uhr) gegen den Tabellennachbarn TSG Hoffenheim erneut dreifach punkten.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen