Lade Inhalte...

0:3-Niederlage Argentiniens Torwart erhielt Drohungen nach Kroatien-Patzer

02.08.2018 13:26
Wilfredo Caballero
Torwart Wilfredo Caballero aus Argentinien erhielt nach seinem Patzer Drohungen. Foto: Cezaro De Luca

Der argentinische Torwart Wilfredo Caballero hat nach seinem schweren Patzer bei der 0:3-Niederlage im zweiten WM-Spiel der Südamerikaner in Russland Drohungen gegen ihn und seine Familie erhalten. Das schrieb der 36 Jahre alte Keeper auf seinem Instagram-Profil.

„Diese hässlichen Einstellungen haben mir nicht geholfen“, schrieb Caballero. Ihm sei Respektlosigkeit entgegengeschlagen, so der Torwart weiter. „Es war mein Fehler, aber ich möchte nicht, dass meine Familie noch einmal so schreckliche Tage mitmachen muss.“ Caballero bedankte sich via Instagram aber auch bei denen, die ihn nach dem groben Schnitzer unterstützt hatten.

Er hatte beim Stand von 0:0 den Ball bei einem Abschlag nicht richtig getroffen, Ante Rebic vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt hatte die Chance genutzt und Kroatien in Führung geschossen. Die Argentinier retteten sich danach durch ein 2:1 gegen Nigeria dennoch ins Achtelfinale.

Allerdings musste Caballero, der ungeachtet seines fortgeschrittenen Alters zum ersten Mal bei einer WM spielt, auf die Bank, für ihn spielte in Franco Armani (31) ebenfalls ein WM-Debütant und sogar Länderspielneuling.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen