Lade Inhalte...

Mexiko - Südkorea Mexiko vor Achtelfinal-Einzug

Nach dem Sieg gegen Südkorea steht Mexiko vor dem Einzug ins Achtelfinale und setzt die deutsche Nationalmannschaft weiter unter Druck.

23.06.2018 18:59
Chicharito
Chicharito jubelt über seinen Treffer zum 0:2. Foto: dpa

Deutschland-Schreck Mexiko eilt bei der Fußball-WM in Russland mit großen Schritten dem Achtelfinale entgegen. Sechs Tage nach dem 1:0 gegen die DFB-Elf gewann das Team von Trainer Juan Carlos Osorio gegen Südkorea 2:1 (1:0) und setzte den Weltmeister damit weiter unter Druck: Verliert Deutschland am Samstagabend gegen Schweden, ist der Titelverteidiger vorzeitig gescheitert.

Im brütend heißen Rostow am Don brachte Carlos Vela Mexiko in der 26. Minute per Handelfmeter in Führung. Es war bereits der 14. Strafstoß in Russland - vor vier Jahren in Brasilien gab es im gesamten Turnier nur 13. Javier Chicharito Hernandez (66.) gelang das 2:0. Für den Ex-Leverkusener war es das 50. Tor im 104. Länderspiel. Knapp 30.000 grüne-weiß-rote Fans unter den 43.472 Zuschauern feierten in Rostow am Don eine wilde Party. Daran änderte auch Koreas Ehrentreffer durch Heung-Min Son (90.+3) nichts mehr.

Mit dem Achtelfinale stehen die Mexikaner allerdings auf Kriegsfuß. Sage und schreibe sechsmal in Folge ereilte El Tri zuletzt das WM-Aus in der ersten K.o.-Runde.

Mexiko, gegen Deutschland noch eine perfekt eingestellte Konter-Maschine, hatte gegen die Koreaner von Beginn an wesentlich mehr Spielanteile. Doch dem Team von Kapitän Andres Guardado, der sein 150. Länderspiel bestritt, gelang ebenso wie dem Gegner kaum ein gefährlicher Spielzug.

So war in einer langatmigen Anfangsphase schon ein unglückliches Foul von Lee Yong an Hirving „Chucky“ Lozano einer der wenigen Höhepunkte: Der Koreaner wollte den Ball nach einer Flanke direkt nehmen, verfehlte ihn aber und traf stattdessen Gegenspieler Lozano, der in vollem Lauf gestört hatte und sich durch den Tritt dann spektakulär überschlug. Der Torschütze des goldenen 1:0 gegen Deutschland konnte weiterspielen.

Nach einer guten Viertelstunde kam Südkorea etwas besser ins Spiel, in der 22. Minute wurde Tottenham-Star Son bei seinen Schussversuchen aus aussichtsreicher Position dreimal innerhalb weniger Sekunden geblockt. Auch Staatspräsident Moon Jae In durfte sich auf der Ehrentribüne zu diesem Zeitpunkt berechtigte Hoffnungen auf die Führung machen - und wurde jäh enttäuscht.

Jang Hyun Soo blockte eine Flanke von Guardado im Strafraum mit dem Arm, Vela verwandelte den Elfmeter sicher - und die Rostow-Arena sich erstmals in ein Tollhaus. Die Lateinamerikaner verdienten sich danach die Führung mit einer engagierten Leistung, nur der Ex-Leverkusener und -Hamburger Son bereitete ihnen mit einigen wenigen Vorstößen Probleme. Allerdings fehlte vorne die Präzision, um vor der Pause eine Vorentscheidung zu erreichen.

Nach der Pause wurde das Spiel für die Koreaner bei Temperaturen von über 30 Grad immer mehr zum Kraftakt gegen den flinken und ballsicheren Gegner. In der 58. Minute scheiterte Guardado am glänzend reagierenden Jo Hyeon Woo, Südkorea suchte weiterhin vergeblich einen Weg in die Gefahrenzone vor dem Tor des sicheren Guillermo Ochoa. Nach dem 2:0 im Anschluss an einen sehenswerten Konter und einer weiteren vergebenen Chance durch Song (75.) ließen die Koreaner allmählich Köpfe und Schultern hängen. (sid)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen