Lade Inhalte...

Deutsches WM-Aus Und wer ist schuld? Seehofer!

Peinliche Pleite: Jogis Auswahl schafft es als Tabellenletzter aus der WM zu fliegen. Wir haben das Spiel Südkorea gegen Deutschland durch die sarkastisch-süffisante Brille geschaut. Das weder neutrale noch unvoreingenomme Minutenprotokoll zum Nachlesen.

WM
Weder die Südkoreaner noch die Deutschen können es so richtig fassen. Foto: rtr

Schade Deutschland, alles ist vorbei. Das Undenkbare ist eingetreten: Die DFB-Elf fliegt glanzlos aus dem Turnier. Wir haben uns das Spiel angesehen und für Euch kommentiert. 

19:37 Uhr: Löw, Spieler und Fans sind fassungslos, ratlos, generell -los. Für Kapitän Manuel Neuer ist die Bilanz im ZDF kurz und traurig: „bitter und erbärmlich“. Die Mannschaft ist draußen, Horst Seehofer ist immer noch drinnen. Und Cthulhu ist wohl immer noch hungrig, denn natürlich hat keiner in der Redaktion Hühner geopfert. (nle)

19:26 Uhr: Wir fordern an dieser Stelle nochmals den Rücktritt von Horst Seehofer, dem amtierenden Sportminister. Irgendjemand muss schließlich die Verantwortung übernehmen. Wir verabschieden uns mit dem Hinweis: Eine WM macht auch ohne Deutschtümelei Spaß! (sot)

19:24 Uhr: Nach wie vor können wir uns in der Redaktion nicht entscheiden, ob wir uns in die Ecke setzen und weinen oder lachend im Kreis rennen sollen. Wir verabschieden uns jetzt jedenfalls und wünschen viel Spaß mit einer deutschlandfreien K.O.-Runde. (pasc)

18:54 Uhr: Leroy Sané und Sandro Wagner lachen sich jetzt ins Fäustchen. (pasc)

18:45 Uhr: Löw hat noch keine definitive Antwort auf die Kardinalsfrage. Ob er trotz der bitteren WM-Pleite Trainer bleibe? „Es ist zu früh für mich, um die Frage zu beantworten, jetzt brauchen wir ein paar Stunden, um klar zusehen“, sagt Löw im ZDF. (nle)

18:30 Uhr: Jetzt wird sicher auch darüber diskutiert, ob es Sinn macht, für jedes Spiel die Aufstellung auf Schlüsselpositionen zu ändern. (pasc)

18:28 Uhr: „Es ist wahnsinnig schwer, so einen großen Erfolg [wie den Titel, Anm. d. Red.] zu wiederholen“, sagt Löw im ZDF weiter. Stimmt, aber es hätte ja nicht gleich der Titel werden müssen. Das Erreichen wenigstens der K.O.-Runde hätte auch gereicht. (nle)

18:26 Uhr: Löw muss sich im ZDF-Interview für das Ausscheiden verantworten. „Die letzte Konsequenz im Abschluss war einfach nicht da.“ Deutschland ist verdient ausgeschieden, befindet der Bundestrainer. (pasc)

18:20 Uhr: Oliver Bierhoff berichtet aus der Kabine: „Großer Frust und Riesenenttäuschung“ herrscht unter den Spielern. Damit hätte nun wirklich keiner rechnen können. (nle)

18:15 Uhr: Unsere letzte, wirklich letzte Kurzanalyse, bevor ARD, ZDF & Co. uns wochenlang mit Analysen quälen: Deutschland mit gefühlt 99 Prozent Ballbesitz und null Torgefahr, so wie in jedem Spiel bei dieser WM. Das Querpass-Ballgeschiebe sieht aus wie Handball rund um den Strafraum, nur halt mit dem Fuß, irgendwann bringt einer aus Verzweiflung eine halbgare Flanke rein. Die totale Dominanz bringt nicht nur vorne wenig, sondern führt auch hinten zu großer Anfälligkeit, wie man gegen Mexiko und nun Südkorea gesehen hat. Für die Zukunft sollte Löw das Ballbesitzspiel überdenken - wenn er tatsächlich Trainer bleibt nach dieser historischen Blamage. (pasc)

18:02 Uhr: Mats Hummels stellt sich den Fragen des ZDF. Er findet lange keine Worte, das Trikot fehlt ihm auch. „Wir haben den Ball halt nicht ins Tor gebracht“, stellt er weitsichtig fest. Stimmt. (nle)

18:01 Uhr: Der Kick war grottig, aber die wirkliche Tragödie ist doch, das Béla Réthy immer noch Fußballspiele kommentieren darf. (sot)

17:59 Uhr: Das war's für Deutschland. Immerhin können wir uns jetzt wieder den wichtigen Themen widmen. Die deutsche und europäische Asylpolitik beispielsweise braucht dringend die ungeteilte Aufmerksamkeit der Deutschen. Unabgelenkt von der fahnenwedelnden WM-Party. Auch wenn's noch so bitter ist, dass das WM-Aus in die Stimmung grätscht. (nle)

17:58 Uhr: Das war's. Deutschland ist raus. (pasc)

17:54 Uhr: 2:0 für Südkorea, Superstar Son war's. Das Tor war leer, weil Manuel Neuer sich ganz weit ins offensive Mittelfeld gewagt hat. Deutschland scheidet aus. Als Gruppenletzter. Verrückte Fußballwelt.(pasc)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen