Lade Inhalte...

PSG-Keeper Trapp glaubt trotz Reservistenrolle in Paris an WM-Teilnahme

11.02.2018 09:18
PSG-Keeper
Torwart Kevin Trapp ist in Paris nur noch Ersatzmann. Foto: Etienne Laurent/EPA

Torhüter Kevin Trapp sieht seine Reservistenrolle bei seinem Club Paris Saint-Germain nicht als Nachteil im Kampf um die Teilnahme an der WM 2018.

„Nein, ich denke nicht“, sagte der 27-Jährige der „Bild am Sonntag“ auf die Frage, ob seine WM-Chancen gesunken seien. Er habe viel mit Bundestorwarttrainer Andreas Köpke über seine Situation gesprochen. „Beim DFB können sie das alles gut einordnen. Diese Gespräche helfen mir“, sagte der Fußball-Profi.

Der zweimalige Nationalspieler hatte vor der Saison seinen Stammplatz im Tor von PSG an Alphonse Aréola verloren. Dennoch entschied sich der Ex-Frankfurter im Winter für einen Verbleib in Paris. Trotz einiger interessanter Angebote sei dies „der bessere Schritt“ gewesen, erklärte Trapp. „Meine Situation ist nicht aussichtslos, und ich fühle mich trotz allem sehr wohl hier“, sagte der Nationalkeeper. „Ich arbeite jeden Tag hart und will mich hier durchsetzen“.

Einen Wechsel zurück in die Bundesliga kann sich Trapp, der seit 2015 für PSG spielt, in Zukunft aber vorstellen: „Denkbar ist vieles. Ich komme aus Deutschland.“ Zuletzt war mehrmals über ein Interesse von Borussia Dortmund spekuliert worden. „Klar ist die Bundesliga für mich interessant. Dortmund ist ein großer Verein“, sagte Trapp.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum