Lade Inhalte...

Einzelkritiken zu Deutschland - Ghana Rabenschwarzer Tag für Philipp Lahm

Schwaches Stellungsspiel, Fehlpässe und ein Gegentor, dass auf seine Kappe geht: Philipp Lahm liefert gegen Ghana eines seiner schwächsten Länderspiele ab. Weil auch Khedira enttäuscht, hat die DFB-Auswahl wiederholt Probleme. Die Einzelkritiken zum Spiel gegen Ghana.

21.06.2014 23:36
Nach dem 1:2: Philipp Lahm greift sich an den Kopf. Foto: AFP

Miroslav Klose hat Fußball-Deutschland eine böse Bruchlandung im zweiten WM-Spiel erspart. Mit seinem 15. Weltmeisterschafts-Tor sorgte der Stürmer-Oldie nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung wenigstens noch für das 2:2 (0:0) gegen ein unerwartet starkes Team aus Ghana. Der Oldie gehört damit zu den Gewinnern des zweiten Vorrunden-Spiels der deutschen Nationalmannschaft. Ganz anders lief das Spiel für Philipp Lahm: Der auf die Sechser-Position versetzte Außenverteidiger verursachte nicht nur einen Gegentreffer, Lahm erlebte einen rabenschwarzen Tag.

Auch TV-Experte Mehmet Scholl kritisierte den wiederholt indisponiert wirkenden Kapitän, der gegen Ghana eines seiner schwächsten Länderspiele absolvierte und nachher von "anstrengenden 90 Minuten" berichtete. (dpa/zys)

Die Spieler in der Einzelkritik:

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum