Lade Inhalte...

Achtelfinale: Deutschland - Algerien Noch kein deutscher Sieg gegen Algerien

Zweimal spielte Deutschland bisher gegen Algerien - und verlor. Der deutsche Achtelfinalgegner ist zwar nicht das stärkste Team aller Achtelfinalteilnehmer, aber für Deutschland ein unangenehmer Gegner.

27.06.2014 00:16
Algerien ist überraschend ins Achtelfinale eingezogen und trifft dort auf Deutschland. Foto: AFP

Algerien gehört nicht unbedingt zu den Lieblingsgegnern der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Die bisher einzigen beiden Länderspiele gegen die Nordafrikaner gingen verloren. Am Neujahrstag 1964 gab es für die DFB-Auswahl ein damals kaum für möglich gehaltenes 0:2 in Algier. In Erinnerung geblieben ist aber vor allem die 1:2-Niederlage in der Vorrunde der Weltmeisterschaft 1982 in Spanien, bei der die deutsche Elf viel Kredit verspielte.

Die Mannschaft von Jupp Derwall ging am 16. Juni 1982 als haushoher Favorit in das erste Gruppenspiel. Doch dann wurde die Partie zu einer einzigen Blamage für den Europameister von 1980. Die Führung der Algerier durch Rabah Madjer (53. Minute) konterte Karl-Heinz-Rummenigge eine Viertelstunde später mit dem Ausgleich. Doch als der überragende Lakhdar Belloumi den Außenseiter nach 69 Minuten erneut in Führung schoss, hatte die überheblich und lustlos auftretende DFB-Elf keine Antwort mehr parat.

Trotz der Sensation reichte es für Algerien nicht zum Einzug in die nächste Runde, weil Deutschland und Österreich im letzten Spiel der Vorrunde einen Nichtangriffspakt schlossen. Der deutsche 1:0-Sieg verhinderte den Einzug der Nordafrikaner in die 2. Finalrunde. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum