Lade Inhalte...

Serbischer Verbandschef Karadzic kündigt Rücktritt an

Nach einem regelrechten Aufstand der halben «Superliga» tritt der Präsident des serbischen Fußballverbandes, Tomislav Karadzic, zurück.

26.08.2013 08:52
FSS-Präsident
Tomislav Karadzic hat seinen Rücktritt als Präsident des serbischen Fußball-Verbandes erklärt. Foto: Srdjan Suki Foto: (EPA)

Nach einem regelrechten Aufstand der halben «Superliga» tritt der Präsident des serbischen Fußballverbandes, Tomislav Karadzic, zurück.

Er werde sich nach dem Abschluss der Meisterschaft Ende des Jahres zurückziehen, um die Gräben im heimischen Spitzenfußball nicht noch mehr zu vertiefen, begründete der 74-Jährige in einem Brief an die Belgrader Zeitung «Novosti» seinen Schritt. Der langjährige Sportfunktionär stand sieben Jahre an der Verbandsspitze.

Nach millionenschweren Unregelmäßigkeiten bei Spielerverkäufen ins Ausland, offensichtlichen Spielmanipulationen und einem angedrohten Ligaboykott des Belgrader Spitzenclubs Roter Stern hatte die Hälfte der führenden Vereine den Rücktritt von Karadzic verlangt.

Möglicherweise werden sich die Kritiker von Karadzic mit dem angekündigten Rücktritt aber nicht zufriedengeben. Der prominente Fußballmanager Zvezdan Terzic verlangte die Einberufung einer Sondersitzung des Verbandsparlaments und den sofortigen Rückzug. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen