Lade Inhalte...

Freitagsspiele Union gibt Sieg gegen Ingolstadt aus der Hand

Der 1. FC Union Berlin verabschiedet sich immer mehr aus dem Aufstiegsrennen: Gegen den FC Ingolstadt verlieren die Berliner nach Führung mit 1:2. Fortuna Düsseldorf erobert sich derweil durch einen 1:0-Sieg bei Eintracht Braunschweig die Tabellenführung zurück.

15.12.2017 20:16
1. FC Union Berlin - FC Ingolstadt 04
Der Ingolstädter Alfredo Morales (l) und Berlins Kristian Pedersen kämpfen um den Ball. Foto: dpa

Fußball-Zweitligist Union Berlin hat auch im zweiten Spiel nach der Entlassung von Trainer Jens Keller eine empfindliche Niederlage kassiert. Im Verfolgerduell gegen den Absteiger FC Ingolstadt unterlag Union mit 1:2 (0:0), gab dabei eine 1:0-Führung aus der Hand und verliert die Aufstiegsränge weiter aus den Augen.

Union lag durch einen verwandelten Foulelfmeter von Steven Skrzybski (59.) zunächst vorne, dann aber kam Ingolstadt auf und drehte die Partie durch Robert Leipertz (73.) und Dario Lezcano (77., Foulelfmeter). Berlin belegt nur noch den fünften Rang (26 Punkte), während Ingolstadt (28) neuer Vierter ist. Unter Kellers Nachfolger Andre Hofschneider hatte der ambitionierte Klub bereits in der Vorwoche gegen Dynamo Dresden (0:1) verloren.

Zunächst hatte sich Union die besseren Chancen erspielt. Sebastian Polter (16.) und Felix Kroos (32.) hätten schon früh treffen können, sie wurden von der aufmerksamen Ingolstädter Defensive noch entscheidend gestört.

Doch bei der Entstehung des Elfmeters war der FCI nicht auf der Höhe: Alfredo Morales leistete sich ein unnötiges Foul gegen Marcel Hartel, Skrzybski ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen.
In der Folge zog sich Berlin weit zurück. Ingolstadt erhöhte den Druck und kam zu Chancen: Leipertz glich zunächst aus, dann sorgte Lezcano für die Entscheidung.

Düsseldorf erobert Platz 1 zurück

Fortuna Düsseldorf hat seinen Abwärtstrend gestoppt und zumindest für eine Nacht wieder die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Die Rheinländer setzten sich im letzten Spiel vor der Winterpause mit 1:0 (1:0) bei Eintracht Braunschweig durch und feierten den ersten Sieg seit knapp zwei Monaten.

Das Team von Trainer Friedhelm Funkel (34 Punkte) kann am Wochenende von Herbstmeister Holstein Kiel (33) und dem 1. FC Nürnberg (32) erneut überholt werden. Trotz der erst vierten Saisonniederlage sind für Braunschweig die Aufstiegsränge bei 22 Punkten wohl endgültig außer Reichweite geraten.

Der erst 19-jährige Kroate Davor Lovren, Bruder von Liverpool-Star Dejan Lovren, erzielte mit einem sehenswerten Lupfer den Treffer des Tages (9.). Eintracht-Kapitän Ken Reichel verfehlte mit einem Distanzschuss an den Innenpfosten (60.) den Ausgleich, der nicht unverdient gewesen wäre.

Die Düsseldorfer kontrollierten vor 19.725 Zuschauern über weite Strecken den ersten Durchgang und erzeugten wie beim Führungstreffer durch schnelle Gegenstöße die meiste Gefahr. In der zweiten Hälfte wurden die Gastgeber dominanter und brachten die Fortuna hin und wieder in die Bredouille, im Zusammenspiel fehlte jedoch gegen kompakt stehende Düsseldorfer zumeist weiter die Präzision. (sid)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen