Lade Inhalte...

Fußball im TV Mehr Fußball, mehr Abos

Wer alle Spiele in Bundesliga und Champions League sehen will, braucht künftig mehr Pakete

Bundesliga
Bei allen Partien live dabei? Das kann richtig teuer werden. Foto: rtr

Die neue Fußballsaison steht vor der Tür, in vielen Ligen Europas rollt der Ball schon. Die FR erklärt, was es wo und für wie viel zu sehen gibt und was sich für den Fernsehzuschauer verändert.

Wer überträgt die Spiele der Bundesliga live?
Hier hat sich im Vergleich zur Vorsaison nichts geändert. Die Freitagsspiele um 20.30 Uhr sowie die fünf zusätzlichen Montagpartien (20.30 Uhr) werden von Eurosport gezeigt. Die Samstagsspiele (15.30 und 18 Uhr) sowie die Sonntagspartien um 15.30 Uhr und um 18 Uhr werden von Sky übertragen. Während der Europa-League-Spieltage wird es auch wieder Partien um 13.30 Uhr geben. Das ZDF zeigt die Auftaktpartie der Hinrunde am heutigen Freitag zwischen dem Bayern München und der TSG Hoffenheim (20.30 Uhr) sowie das Eröffnungsspiel der Rückrunde live und das Freitagsspiel zum Hinrundenabschluss am 17. Spieltag.

Wer zeigt die Zweite Bundesliga live?
Diese Partien zeigt weiterhin Sky. Die Anstoßzeiten bleiben unverändert. Wenn ein Erstliga-Montagsspiel ansteht, findet ein zusätzliches Spiel am Samstag statt.

Wird auch die dritte Liga und weiterer Fußball live gezeigt?
Die Rechte an der dritten Liga hält seit vergangener Spielzeit die Telekom, die alle 380 Spiele live überträgt. Weiterhin werden samstags (14 Uhr) ausgewählte Partien in den Dritten Programmen gesendet. Ein Spiel der fünf Regionalligen wird jede Woche bei Sport1 übertragen. Topspiele der Frauen-Bundesliga werden ebenfalls bei der Telekom gezeigt.

Wie sieht es mit internationalen Ligen aus?
Premier League, Primera Divison, Serie A, Ligue 1, um nur die Topligen zu nennen, sind allesamt beim Streamingportal Dazn (gesprochen De-Zone). Highlights werden immer montags bei Sport1 in zwei verschiedenen Formaten gezeigt. Der Fokus liegt auf der Premier League.

Dazn hat sich auch Rechte an der Champions League und der Europa League gesichert. Was bedeutet das für den Zuschauer?
In erster Linie, dass es zum ersten Mal keine Livebilder der Champions League mehr im Free-TV geben wird. Nur noch das Finale wird aufgrund der TV-Verträge für die nächsten drei Spielzeiten frei empfangbar sein – wo ist noch offen. Außerdem gibt es zwei neue Anstoßzeiten. Statt um 20.45 Uhr werden zwei der acht Partien an einem Gruppenspieltag ab 18.55 Uhr gezeigt, der Rest um 21 Uhr.

Und wer zeigt was?
Von den 138 Partien in der Königsklasse wird der Großteil live und exklusiv bei Dazn gezeigt. Sky, die vorher alle Rechte hatten, zeigen nur noch 34 Partien live und die Konferenzen. Die Europa League wandert von Sky zu Dazn, und es werden neuerdings alle 205 Partien live gezeigt. RTL und Partnersender RTL Nitro haben sich die Free-TV-Rechte für insgesamt 15 Partien gesichert.

Wie teilen sich Sky und Dazn die Rechte?
Sky und Dazn haben sich auf ein kompliziertes Picking-System verständigt. Sky hat das Auswahl-Vorrecht, sodass die meisten deutschen Spiele bei Sky zu sehen sein werden. Kommt nur ein deutsches Team in die K.-o.-Runde zeigen beide Anbieter das Spiel live. Ab dem Halbfinale zeigen beide Anbieter alles live.

Was braucht der Zuschauer, um alles sehen zu können?
Für Sky benötigt man einen Receiver des Unternehmens. Abonnenten können die Programmangebote zusätzlich über Sky Go über mobile Endgeräte wie PC, Handy oder Tablet empfangen, Sky-Ticket sogar zusätzlich über die Playstation. Da läuft auch Dazn – wie auf anderen mobilen Geräten und Smart-TVs. Der Eurosport-Player ist über den PC, Apps, Smart-TVs sowie über einen eigenen Kanal bei Amazon empfangbar.

Laufen die Streams denn alle reibungslos?
Nein. Eurosport hatte in der vergangenen Saison massive Probleme mit seinem Player, erntete Shitstorms und entschädigte Kunden. Zuletzt wurde es aber besser. Wie hoch die Abozahlen sind, verrät der Sender nicht. Genauso wenig wie Dazn, die nach großen Schwierigkeiten in der Startphase 2016 ihre Server so weit im Griff haben, Ruckler und eingefrorene Bilder kommen aber weiterhin vor. Sky hatte am vergangenen Wochenende auf seinen mobilen Endgeräten und bei der Sky-Ticket-Anmeldung massive technische Probleme. Die Gründe dafür nannte die Firma nicht. Aktuell zählt Sky 5,2 Millionen Abonnenten für alle Produkte.

Was kostet das alles?
Das Sky-Bundesliga-Paket kostet 19,99 im ersten Jahr, danach 39,99 Euro. Für das Sportpaket mit Champions League und DFB-Pokal werden noch einmal 14,99 Euro fällig, ab dem zweiten Jahr 29,99 Euro. Der Monatspreis bei Sky-Ticket für das Paket „Sky Supersport“ beträgt 29,99 Euro. Für eine Woche werden 14,99 Euro fällig, ein Tag kostet 9,99 Euro. Der Eurosport-Player kostet im Monatspass 4,99 Euro, der Jahrespass 49,99. Dazn verlangt 9,99 Euro im Monatsabo, das monatlich kündbar ist. Telekom-Entertain-TV-Kunden zahlen keinen Aufpreis für das zusätzliche Sportangebot. Andere Telekom-Kunden zahlen erst ab dem 25. Monat 4,95 Euro. Wer kein Kunde ist muss 9,95 Euro monatlich im Jahresabo berappen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen