Lade Inhalte...

USA-Trainigslager Allan Souza will sich beweisen

Der brasilianische Testspieler Allan Souza will im Eintracht-Trainingslager in den USA zeigen, was er kann.

Allan Souza
Im Visier: Allan Souza (links), hier gegen Mario Gomez. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt bestreitet die Reise ins Trainingslager in die USA mit einem Gastspieler. Der Brasilianer Allan Souza war an Bord der Maschine, die erst nach Dallas und schließlich weiter nach Salt Lake City, Utah, geflogen ist.

Der defensive Mittelfeldmann, 1,72 Meter groß, steht noch bis 2019 beim FC Liverpool unter Vertrag, ein Spiel in der Premier League hat der 21-Jährige allerdings nicht vorzuweisen. Zuletzt war Allan, wie er genannt wird, an den zypriotischen Klub Apollon Limassol ausgeliehen, kam dort auf 15 Einsätze in der Liga und vier in der Europa League. Tore oder Vorlagen sind ihm nicht gelungen, genauso wenig wie in Berlin. Für Hertha BSC spielte der Südamerikaner in der Saison 2016/17. In der Hauptstadt kam er auf 15 Einsätze und eine Partie im DFB-Pokal, er stand immerhin achtmal in der Anfangsformation.

Eintracht-Trainer Adi Hütter will den Profi, der in Liverpool nur in der U23 spielte und auf Leihbasis auch schon in Finnland bei SJK Seinäjoki und in Belgien bei VV St. Truiden aktiv war, genauer unter die Lupe nehmen. So ganz scheint die Sportliche Leitung der Eintracht vom Linksfuß noch nicht überzeugt. „Allan will die Chance nutzen, sich zu zeigen“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Ob er auch bei den Testspielen gegen die MLS-Teams Real Salt Lake und Philadelphia Union mitwirken darf, ist noch nicht entschieden, da gilt es Formalitäten zu klären. Das werde sich erst kurzfristig entscheiden.

Bei seinem einjährigen Gastspiel in der Bundesliga hat er keine Spuren hinterlassen können, dabei waren die Hertha-Verantwortlichen nicht mal unzufrieden. Mentalität und Fleiß, hieß es, seien dem Allan Souza nicht abzusprechen. Doch es kam nicht gut an, dass er sich damals, im Januar 2017, dazu entschied, an der einmonatigen U-20-Südamerikameisterschaft in Ecuador teilzunehmen. Hertha-Manager Michael Preetz nannte dies „keine gute Idee“. Allan Souza hatte den Anschluss verpasst – und letztlich die Chance auf eine Weiterbeschäftigung verspielt.

Aber vielleicht klappt es ja in Deutschland im zweiten Anlauf. Er wird sich allerdings mächtig strecken müssen, der schmächtige Mann aus Porto Alegre.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen