Lade Inhalte...

Marco Russ „Schrott geht unter die Gürtellinie“

Marco Russ zeigt Verständnis für die Äußerungen von Weltmeister Per Mertesacker zum zunehmendem Druck im Profifußball.

13.03.2018 12:01
Marco Russ
Marco Russ. Foto: dpa

Eintracht Frankfurts Verteidiger Marco Russ hat Verständnis gezeigt für die Äußerungen von Weltmeister Per Mertesacker zum zunehmendem Druck im Profifußball. „Dann kommen natürlich noch die Medien wie Instagram und Facebook dazu, wo Leute anonym ihren Schrott ablassen können und teilweise schon unter die Gürtellinie gehen“, sagte Russ am Montagabend in der Sendung „Heimspiel!“ im hr-fernsehen. „Das geht an jungen Spielern bestimmt auch nicht so einfach vorbei.“

Der frühere Nationalspieler Mertesacker bewege sich beim FC Arsenal aber in einer besonderen Kategorie. „Da guckt die halbe Welt zu, da ist der Druck, glaube ich, einen Ticken stärker und härter als bei mir“, sagte Russ. „Klar ist der Druck da und hat auch zugenommen, aber in Per Mertesackers Fall ist das eine andere Stufe.“

Ähnlich äußerte sich auch FC-Liverpool-Spieler Emre Can. „Der Druck im Profifußball ist extrem groß. Du musst jeden dritten Tag oder jede Woche liefern, das ist schon extrem“, sagte er im hr-fernsehen. „Bei mir ist es jetzt zwar nicht so, dass ich vor Spielen Probleme mit Übelkeit habe, ich persönlich komme damit gut zurecht, aber jeder Mensch ist da anders.“ (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen