Lade Inhalte...

Europa League Eintracht siegt in Unterzahl

Eintracht Frankfurt besiegt Marseille mit 2:1. Wir haben der SGE in unserem völlig neutralen Liveticker beigestanden - und mit gebührenden Pöbeleien für Stadion-Atmosphäre gesorgt. Die Nachlese.

Olympique Marseille - Eintracht Frankfurt
Jo!-jo!-jovic zieht durch und trifft zum 2:1 in Marseille. Foto: dpa

Eintracht Frankfurt steht vor einem Geisterspiel in der Europa League in Marseille. Und dabei müssen die Adler endlich mal wieder einen Sieg einfahren - schließlich hat das Team um Trainer Adi Hütter einen unglücklichen Start in die neue Saison hingelegt. Von fünf Pflichtspielen verlor die Eintracht vier- und flog dabei auch aus dem DFB-Pokal, den sie in der letzten Saison noch gegen Bayern München gewinnen konnte. 

Olympique Marseille dagegen startete besser in die Saison. Zuletzt gewannen die Südfranzosen in der Liga klar mit 4:0 gegen EA Guincamp und spielten sich damit auf Rang zwei hinter Paris Saint-Germain. 

Völlig schuldlos leidet die Eintracht unter einem Fanausschluss, den die Uefa gegen Olympique ausgesprochen hatte. Die Fans von Marseille hatten ihrem Klub die Strafe durch mehrmaliges Fehlverhalten eingebrockt. Aus Sorge vor neuen Vorfällen griff die Stadt nun zu einer drakonischen Konsequenz: Das Spiel muss vor einem völlig leeren Stadion ausgetragen werden - und gegen die Eintracht-Fans wurde sogar Verbot erlassen, die Stadt zu betreten. Gegen dieses Verbot hatten sich die Frankfurter noch gerichtlich gewehrt - erfolglos.

Dabei hätte die Eintracht Fan-Unterstützung gut gebrauchen können. Das Team quält - neben dem miesen Saisonstart - auch das Verletzungspech: Trainer Hütter muss auf Timothy Chandler, Carlos Salcedo, Farancisco Geraldes, Goncalo Paciencia, Taleb Tawatha und sogar Ante Rebic verzichten. Ob ihm dennoch der Coup gelingt? Wir berichten Live und sorgen trotz Geisterspiel für gebührende Fußballpöbelei und Stadion-Atmosphäre. (nle)

20:50 Uhr: Halleluja, Hexenwerk und Höllentreffer: Forza SGE! (nle)

20:47 Uhr: Jaaaaaa! Abpfiff! Die Eintracht holt einen Auswärtssieg in Marseille. Sah zwar eine Weile nicht danach aus, aber so isses. Selbst in Unterzahl sind wir stärker als die Franzosen. Ach, wie schön. (uwe)

20:45 Uhr: Abstoß Pele. War wohl nix. Noch nicht! Aber - hihi - da muss ja auch nix mehr. (nle)

20:45 Uhr: Vier Minuten Nachspielzeit. Die Eintracht drückt auf Marseilles Kasten. Geht da noch mehr? (nle)

20:45 Uhr: Hey, wir sind in der 93. Minute! Schiri pfeif ab!!! (uwe)

20:41 Uhr: 88. Minute. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR! Selten angesichts des brauen Symbolwerts der Minutenzahl so gejubelt! Jooooo-jo-joooovic schießt die SGE in Führung! … und das in ausgerechnet dieser Minute – aber das wollten wir ja nicht thematisieren. (nle)

20:41 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für die Eintracht !!!! Jaaaaaaaaaaaaa!!!!! (uwe)

20:40 Uhr: Heda, Froschfresser! Jetzt kommen die Adler! Gogogogogo! (nle)

20:36 Uhr: Oh, oh, oh - da wird der französische Stürmer mal eben im Frankfurter Strafraum unsanft abgeräumt. Oder sagen wir es mal so: Da hat doch der Falette im Laufduell mit Thauvin tatsächlich sichleicht eingehakelt. Hätte man eigentlich pfeifen können. Aber aufatmen: Kein Elfer. (uwe)

20:35 Uhr: Marseille schlendert sich durch die Verteidigung der Eintracht. Völlig ungehindert. Abschuss - Trapp ist dazwischen. Gut, dass wir den als Keeper haben. (nle)

20:33 Uhr: Geschafft. Puh. Langsam wird der Autorin etwas schwindelig vor Uffreschung. Und natürlich wegen der Dämpfe, die aus dem Hexenkessel hochsteigen. (nle)

20:33 Uhr: Wir schnaufen auch. Es sind seelische Schmerzen, die wir versuchen, wegzuatmen. Ecke Frankreich – SGE, kickt das Ding weg! (nle)

20:32 Uhr: Luka Jovic kann Konter. Bitte, bitte, bitte, Eintracht! Man kann gegen diese Franzosen auch gewinnen. Sogar zu zehnt. (uwe)

20:30 Uhr: Torres schnauft die Schmerzen wie eine waschechte Schwangere weg. Tapfer, der Kerl. Doch, liebster Un(!)-Parteiischer: Das hätt'ste ruhig mal pfeifen können! Sauerei! Trapp stößt vom Tor ab. (nle)

20:30 Uhr: Torres hat einen abgekriegt und muss kurz behandelt werden. Kann aber weiterspielen.

20:27 Uhr: Hütter wechselt Jovic ein, Haller ist raus. (nle)

20:26 Uhr: Angriff der Eintracht. Haller stochert sich irgendwie da durch, passt wunderbar auf Müller, der zieht ab - doch Pelé hat die Fingerspitzen noch dran.... merde! (uwe)  

20:23 Uhr: Hasebe bekommt eine Ermahnung vom Unparteiischen, nach einem unnötig harten Einstieg. Payet tritt an zum Freistoß – der kommt gefährlich…. Doch – Glück gehabt – geht über Trapps Kasten hinaus. (nle)

20:22 Uhr: Haller mit Alleingang aufs Tor. Übrigens: Fußball ist ein Teamsport – grüßt Captain Obvious. (nle)

20:22 Uhr: Die Eintracht steht extrem tief. Einzelaktion von Haller. Aber was soll er ganz alleine da vorne ausrichten? (uwe)

20:21 Uhr: Die Defensive stärken - das ist ein guter Plan. Aber nach vorne sollte auch mal wieder was funktionieren. Mit schönen Grüßen von Captain Obvious. (nle)

20:18 Uhr: „Mülllaaaaah, ey“, seufzen die Kollegen nach einem weiteren unnötigen Ballverlust. „Wir sind hier doch nicht in der Kreisklasse!“ – Stimmt. Ein Hoch auf diese weitsichtige Erkenntnis, hätte von der Autorin selbst sein können. (nle)

20:18 Uhr: Das war so etwas von überflüssig. Willems räumt Payet im Mittelfeld von hinten ab. Verstehe ich nicht. Aber egal. Hütter reagiert: Falette kommt für de Guzman. Die Defensive soll gestärkt werden. Es geht darum, den Schaden kleinzuhalten. (uwe)

20:16 Uhr: „Krumm ist grad und grad ist krumm, / Legt den Bann und schlingt das Band!“ Macbeth. Wieder. Die Autorin schwingt den Löffel und versucht sich in Hexerei. Natürlich bloß, um der Eintracht in Unterzahl Kraft zuzusprechen. Das wird hart. Tempo nehmen die Adler jedenfalls nicht raus. (nle)

20:15 Uhr: Das darf doch echt nicht wahr sein! Jetro Willems muss vom Platz. Noch eine halbe Stunde - und die Eintracht demontiert sich selbst. Ich fasse es nicht. (uwe) 

20:11 Uhr: Gelb-Rot für Willems, nachdem der Adler zu tief gegen Payet eingestiegen ist. Für den Marseiller gibt es Eisspray, für Willems den Gang auf die Bank. Die Eintracht ist nun in Unterzahl. Die Autorin hofft, dass die Hexenküche doch noch steht. (nle)

20:10 Uhr: Eigentlich müssten jetzt Fan-Gesänge von der Eintracht-Tribüne kommen, aber.... anderes Thema. (uwe) 

20:06 Uhr: „Dann sei nicht am Tag und nicht in der Nacht / Keine Ruh, und kein Auge ihm zugemacht.“ Shakespeare. Weiser Kerl. Beim Rezitieren und Umrühren des Hexenkessels schreckt ein Schrei der Erleichterung die Autorin auf – TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR! Na, dann kann die Hexenküche getrost abfackeln! Oh, du schöne SGE!! (nle)

20:05 Uhr: Reingabe von de Guzmann, Kopfball Lucas Torró - so geht's!! Ein Standard nach einer Ecke, aber souverän gemacht. Die Eintracht ist wieder im Spiel!

20:04 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOOOOR für die Eintracht!!!!

20:03 Uhr: Jaaa, Müller - knapp einen Meter am Kasten vorbei.  

20:01 Uhr: Die Adler greifen wieder an. Ecke für die Eintracht. Ruppiger Einsatz von Haller - ja - doch im entscheidenden Moment - nix....  

20:00 Uhr: Angriff SGE – Forza!! – doch der Kopfball geht daneben. (nle)

19:59 Uhr: Weiter geht's in Marseille. Müller darf ran, der glücklose Gacinovic muss raus. (uwe) 

19:58 Uhr: Erster Auftritt Müllers, er legt sich hin, verliert den Ball – hach, reden wir nicht drüber. Die Kollegen aus dem Sport stöhnen. (nle)

19:55 Uhr: Müller erhält Sondernachhilfe von Reutershahn, er wird wohl gleich mit Wieder-Anpfiff kommen. (nle)

19:52 Uhr: Verzeiht, liebe französischen Nachbarn. Ab jetzt müssen wir die Pöbelquote erhöhen. Immerhin geht es hier nicht um bilaterale diplomatische Beziehungen. Hier geht es um Ehre. Um Fußball. Und um die Adler. Deshalb: Haltet euch fern von Trapps Kasten, ihr Froschfresser! So, das musste raus. (nle)

19:50 Uhr: Sagen wir es mal so: Der Halbzeitpfiff kam jetzt nicht ganz ungelegen. Die Eintracht muss aufpassen, dass die Franzosen nicht nachlegen. Anfangs zeigten sich die Adler noch unbeeindruckt vom frühen Führungstreffer. Doch so langsam dreht Marseille auf. Und die Eintracht sieht bisweilen etwas hilflos aus.   

19:44 Uhr: Findet Adi Hütter das Rezept gegen Marseille? Unbesiegbar spielen die Franzosen jedenfalls nicht. Mehr als einmal hat die Eintracht die französische Abwehr geknackt, bisher scheiterten die Adler jedoch an Keeper Pele. Wir jedenfalls brauchen dringend eine Pause zum Luftschappen. Karl, mei Troppe! (nle)

19:43 Uhr: Halbzeit. Halleluja. Marseille hat nicht noch mehr Fakten geschaffen. Es steht 1:0, dank Trapp nicht höher. (nle)

19:42 Uhr: Strafstoß für Marseille. Trapp kriegt den Ball nicht zu fassen - aber das Leder springt zum Glück über das Tor. Glück gehabt. Bitte den Pausenpfiff. Jetzt. Sofort. Die Franzosen schießen sich ein...  (uwe)

19:40 Uhr: Freistoß Marseille. Gefahrlos. Doch dann steigt Torro stark ein, Freistoß für Marseille. Die Position ist gefährlich.  Payet tritt an – die Redaktion hält die Luft an – und zieht über Trapps Kasten. Kollektives Ausatmen. Doch die Gefahr ist noch nicht gebannt. Marseille drängt wieder stärker aufs Eintracht-Tor – fast, als wollten sie vor der Halbzeit Fakten schaffen. (nle)

19:40 Uhr: Marseille macht richtig Druck. Die Eintracht muss jetzt aufpassen. Das zweite Tor liegt in der Luft. (uwe)

19:36 Uhr: Trapp ist der einzige Grund dafür, dass Marseille die Nummer noch nicht sicher hat. Vielleicht sollten wir die Kräuter, die wir für den Voodoo gesammelt haben, nicht kochen, sondern rauchen. Zur Nervenberuhigung. Denn: wir sind seriös, nicht abergläubig - aber unfassbar nervös, dank starker Marseiller. (nle)

19:36 Uhr: Nächster Angriff von Marseille. Sehr schön reingepasst - aber Trapp hält Frankfurt im Spiel. Also, da lässt die Abwehr aber einiges durchrutschen. Hoffe, das geht nicht ins Auge. (uwe)

19:34 Uhr: Ecke Marseille, ungefährlich. Zum Glück. Andererseits: Die Franzosen können es erstmal lockerer angehen. Sie führen schließlich. So viel zum Thema Salz und Wunden. (nle)

19:32 Uhr: Oh no - Fehler bei der SGE-Abwehr: Ein Franzose kann sich den Ball schnappen, zieht ab - aber Trapp ist auf dem Posten. Uuiii... (uwe)

19:30 Uhr: Hui, was hört man die Trainer brüllen. Ungewohnt, so ein Geisterspiel. Eigentlich müssten die Spieler die Traineranweisungen bestens vernehmen können. Warum macht die Eintracht nichts daraus? (nle)

19:29 Uhr: Zuspiel da Costa auf Haller, der steht direkt vor dem Tor, schießt aus kurzer Entfernung, doch der Torwart wirft sich dazwischen. Haller stochert - umsonst. (uwe)

19:27 Uhr: Die Eintracht spielt zackig auf, macht Druck aufs Tor von Marseille - doch der französische Keeper macht sich fies lang und angelt den Ball noch weg. Verdammt. (nle)

19:25 Uhr: Trapp wirft sich nach peinlich langem Solo eines Franzosen in letzter Sekunde in den Weg. Die Abwehr der Eintracht macht heute Kopfschmerzen. (nle)

19:23 Uhr: Hach, wir vermissen Ante Rebic. Der kommt so schön aus dem Nichts und schießt ein Tor. Schade, dass er heute krankheitsbedingt ausfällt. Wobei – vielleicht können wir daran noch was drehen. Die Autorin geht den Hexenkessel suchen. (nle)

19:22 Uhr: Immerhin: Marseille bringt bislang auch noch nichts berauschendes zu Stande. Eigentlich sogar etwas harmlos. Na gut, immerhin haben sie einen schon versenkt... (uwe)  

19:21 Uhr: Feldspieler wuseln um die Mittellinie. So hatten wir uns das Looooos nicht vorgestellt. Kommt bestimmt noch. (nle)

19:19 Uhr: Ich gebe zu, wir brauchen mehr Voodoo. Loooos, Eintracht! Die Fans sind bei Euch! (nle)

19:18 Uhr: Ecke für die Eintracht - bringt aber nix ein. (uwe)

19:16 Uhr: Im Spiel rennen beide Teams gegeneinander an und unsere hauseigenen Voodoo-Skills reichen nicht aus (noch nicht!), den Ball ins Tor Marseilles zu lenken. Daher nehmen wir uns Zeit für einen Awwwww-Moment. Die Eintracht reiste zwar zwangsläufig ohne Fans an. Doch tragen sie sie im Herzen – und auf den Jacken stets mit sich. Das  zumindest zeigen die Adler mit ihren Jacken, auf denen unisono die Nummer 12 prangt. Wir schmelzen. (nle)

19:15 Uhr: Willems sieht gelb. Ok, er ist vielleicht etwas hart gegen Thauvin eingestiegen. Na ja; clever ist anders. (uwe) 

19:13 Uhr: Falls sie übrigens wissen wollten, wer da überhaupt aufgestellt wurde, reichen wir hier die Aufstellung - Stand: Beginn der Partie - nach: Für den Gastgeber stehen auf dem Platz: Pelé - Sarr, Rami, Caleta-Car, Kamara - Thauvin, Lopez, Strootman, Ocampos - Germain, Payet. Die Eintracht hat aufgestellt: Trapp - da Costa, Abraham, N'Dicka, Willems - de Guzmán, Torró, Hasebe, Kostic - Gacinovic - Haller. Der Schiedsrichter stammt aus Slowenien und heißt: Matej Jug. (nle mit dpa)

19:12 Uhr: Ola, da Costa schießt aufs Tor. Knapp vorbei.... (uwe)

19:10 Uhr: Naja, nicht ganz ohne Zuschauer. Einzelne Sitze haben doch wärmende Popöchen abbekommen. Aber das sind wohl keine Fans, sondern Berufs-Zuschauer. (nle)

19:08 Uhr: Schon gruselig: Das Stade Velédrom ohne Zuschauer.... (uwe)

19:06 Uhr: Uhhhh - knappe Kiste: Trapp rettet nach einem Torschuss Germaine per Kopf von über die Linie. Ecke Marseille. Im Feld verloren. Zum Glück. (nle)

19:03 Uhr: Marseille wechselt: Rami ist raus – Gustavo kommt für ihn. Der war fix kaputt. Schön wär’s ja, wenn den Franzosen schon in der siebten Spielminute die Puste ausginge. Aber so viel Glück haben die treuen SGE-Fans wohl nicht. Wir können da leider auch nicht viel machen - unsere Voodoo-Puppen sind gerade in anderer Mission unterwegs. (nle)

19:02 Uhr: Oh mann, da kommt man einen Augenblick zu spät - und prompt liegt die Eintracht zurück. Darf doch nicht wahr sein... (uwe)

19:00 Uhr: Die Eintracht spielt sich vors gegnerische Tor, kombiniert schnell und - schießt vorbei. (nle)

18:59 Uhr: (2'15) Toor von Ocampos - da sieht die Eintracht ganz schön alt aus. Die Verteidigung der Adler wird nach schnellen Pässen schwindelig - und Ocampos nutz die Chance für Marseille. (nle)

18:57 Uhr: Anfängliche Schwierigkeiten. Nicht bei der Eintracht, keine Sorge. Bloß beim Gast-Gucken in der Sportredaktion. Hängender Livestream, akute Passworterinnerungslücken - doch jetzt zum Wichtigen des Abends: Zurück zum Spiel! (nle)

18:55 Uhr: Loooos geht's in Marseille! Das Spiel läuft! (nle)

18:11 Uhr: Die Sportredaktion rettet die Online-Redaktion, wir können Gast-Gucken. Damit haben wir die luxuriöse Position, auch das Spiel zu sehen, über das tickern. Nicht, dass wir das nicht auch ohne Informationen könnten. Aber wir doch ein seriöses Medium! (nle)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen