Lade Inhalte...

Doping Lance Armstrong ist seine Toursiege los

Der Radsport-Weltverband zieht die Konsequenzen aus der Dopingaffäre um Lance Armstrong: Der Amerikaner verliert alle sieben Titel bei der Tour de France. Über eine Neuvergabe der Titel soll am Freitag entschieden werden.

22.10.2012 13:19
Seine Toursiege kann Lance Armstrong nun auch vergessen. Foto: AFP

Lance Armstrong verliert wegen der Dopingaffäre seine sieben Titel bei der Tour de France. Der Radsport-Weltverband UCI erkannte dem Amerikaner am Montag in Genf seine Erfolge ab und sprach eine lebenslange Sperre für den Texaner aus. „Lance Armstrong hat keinen Platz im Radsport. So etwas darf nie wieder passieren“, sagte UCI-Präsident Pat McQuaid.

Zuletzt war dem 41-jährigen Armstrong von der US-Anti-Doping-Agentur USADA jahrelanges und systematisches Doping nachgewiesen worden.

Die UCI will in einer Sondersitzung am kommenden Freitag beraten, ob die sieben aberkannten Titel von Lance Armstrong bei der Tour de France neu vergeben werden. Dabei werde auch über eine mögliche Rückgabeforderung der Preisgelder entschieden, sagte McQuaid. Die unter Doping-Verdacht stehenden Deutschen Jan Ullrich und Andreas Klöden könnten von einer Neuvergabe profitieren.

McQuaid lehnt Rücktritt ab

McQuaid betonte zudem: „Der Radsport hat eine Zukunft, und so etwas darf nie wieder passieren.“ Persönliche Konsequenzen lehnte der umstrittene McQuaid ab: „Ich werde nicht als UCI-Präsident zurücktreten.“

Wie Zeugen - darunter ehemalige Teamkollegen - unter Eid berichteten, habe Armstrong unter anderem EPO-, Testosteron-, Kortison- und Blutdoping betrieben. Armstrong streitet die Vorwürfe ab. (dpa/sid)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen