Lade Inhalte...

Dirk Nowitzki Nowitzkis Angriffslust

NBA-Superstar Dirk Nowitzki will mit den Dallas Mavericks wieder um den Meistertitel spielen. Dafür verzichtet das "German Wunderkind" auf viel Geld. Außerdem hält sich der zehnmalige Allstar ein "Hintertürchen" für die Nationalmannschaft offen.

17.07.2014 14:43
Timur Tinç
Dirk Nowitzki hat noch lange nicht genug vom Basketball. Foto: dpa

NBA-Superstar Dirk Nowitzki will mit den Dallas Mavericks wieder um den Meistertitel spielen. Dafür verzichtet das "German Wunderkind" auf viel Geld. Außerdem hält sich der zehnmalige Allstar ein "Hintertürchen" für die Nationalmannschaft offen.

Dirk Nowitzki will in der kommenden NBA-Saison mit den Dallas Mavericks wieder voll angreifen. „Wir wollen unter die Top Vier in der Western Conference“, sagte der 36-jährige Basketball-Star am Donnerstag in Frankfurt bei der Vorstellung seines Kinofilms "Nowitzki - Der perfekte Wurf". Nach dem Titelgewinn mit dem „Mavs“ im Jahr 2011 ist der Klub in den vergangenen drei Jahren nie über die erste Playoff-Runde hinausgekommen. Damit Klub-Besitzer Mark Cuban wieder ein schlagkräftiges Team zusammenstellen kann, verzichtet der gebürtige Würzburger mit seiner Unterschrift unter einen neuen Dreijahresvertrag dafür auf rund 35 Millionen Dollar.

Zweite Heimat Dallas

Ihm gehe es darum eine gute Mannschaft um sich zu haben, erklärte Nowitzki. „Dafür war ich bereit Opfer zu bringen“. In der Gehaltsliste ist er hinter die Neuzugänge Chandler Parsons (Houston Rockets) und Tyson Chandler (New York Knicks) und Teamkamerad Monta Ellis zurückgefallen. „Das Geld verzichten gehört in meinem Alter dazu. Aber ich fühle mich auch respektiert und somit passt das alles.“ Ein Weggang aus seiner „zweiten Heimat“ Dallas wäre für ihn nur infrage gekommen, wenn er noch keinen Meisterring gewonnen hätte. „Mein Umfeld stimmt einfach und ich habe das Gefühl, dass ich in Dallas das Maximale aus meiner Karriere rausholen kann.“

Auch für die Nationalmannschaft will sich Nowitzki die „Hintertür ein bisschen offen lassen.“ Sei es für die EM 2015 oder sein Fernziel bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016. In diesem Sommer will Nowitzki Gespräche mit den Verantwortlichen des Deutschen Basketball-Bund (DBB) führen. Entscheidend für den zehnmaligen NBA-Allstar ist dabei, dass sein Körper mitspielt. „Ich bin in einem Alter, wo man noch mehr Arbeit reinstecken muss, wenn ich auf ganz hohem Niveau spielen will.“ Bei einer langen und kräftezehrenden NBA-Saison dürfte das schwierig werden, zumal Nowitzki nach dem NBA-Titelgewinn bei der EM 2011 in Litauen „schon in den Halbzeiten völlig platt war.“ Es war der bis dato letzte Auftritt vom „German Wunderkind“ im Nationalmannschaftstrikot.

Am 18. September startet der Kinofilm „Nowitzki - Der perfekte Wurf“ in den deutschen Kinos.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen