Lade Inhalte...

Deutschland-Russland 16:0 Das fröhliche Toreschießen von Stockholm

1912 siegten die Deutschen 16:0 gegen Russland: In Stockholm erzielte die Mannschaft den höchsten Länderspiel-Sieg der deutschen Auswahl. Allein zehn Tore gehen auf das Konto von Gottfried Fuchs. Von Stephan Klemm

09.10.2009 00:10
Stephan Klemm
In der Trostrunde schafften die Deutschen einen Rekord gegen Russland: 16:0 mit zehn Toren von Gottfried Fuchs. Foto: wiki commons

Nach 21 Minuten steht es 4:0, zur Halbzeit bereits 8:0, es hört einfach nicht auf, immer mehr Tore in immer kürzeren Abständen. Es läuft die 69. Minute, als Gottfried Fuchs (Karlsruher FV) das 16:0 erzielt, es bleiben noch 21 Minuten für den armen Gegner Russland. Doch auf einmal ist Tor-Schluss, kein Treffer mehr, es reicht. Deutschland gewinnt mit 16:0, passiert ist es am 1. Juli 1912 in Stockholm, Spiel eins der Trostrunde des Olympischen Fußballturniers.

Bis heute ist es der höchste Länderspiel-Sieg einer deutschen Auswahl; das ist der eine Rekord, der andere: Gottfried Fuchs trifft zehnmal. So viele Tore hat kein deutscher Nationalspieler mehr in einer Partie erzielt. 16:0 gegen Russland, das klingt unglaublich, und es bleibt wohl auch ein einmaliger Ausrutscher nach oben.

Zwölf Teams hatten für Stockholm gemeldet und wurden auch zugelassen, was Schwierigkeiten mit dem Modus ergab. Festgelegt wurde folgendes Prozedere: Acht Teams trafen sich zum sogenannten Achtelfinale, heute nennt sich so eine Konstellation Viertelfinale. Die restlichen vier Starter bekamen ein Freilos. Deutschland musste in der ersten Runde antreten und unterlag Österreich 1:5. Die Russen wiederum standen kampflos im Viertelfinale - und verloren 1:2 gegen Finnland.

Deutschland und Russland trafen also in der Trostrunde aufeinander. Am Vorabend des Spiels begegneten sich die beiden Teams beim gemeinsamen Bankett. Die deutschen Spieler erfuhren dabei, dass ihre russischen Gegner Studenten und eigentlich Leichtathleten sind, die alle aus St. Petersburg kommen. Am Tag danach ist schnell klar, wer die alkoholischen Bankett-Zugaben besser abgebaut hat. Das im Vergleich zum 1:5 gegen Österreich gleich auf allen elf Positionen umgebaute deutsche Team war zudem sehr ehrgeizig. Im Achtelfinale durfte in Stürmer Julius Hirsch nur ein Spieler des Karlsruher FV, damals der wohl beste deutsche Klub, antreten - Grund war der Wille der Funktionäre, möglichst alle Landesverbände zufriedenzustellen. Gegen Russland spielten nun zwei Karlsruher: Fuchs und Fritz Förderer, der viermal traf - machte 14 von 16 Toren für den Karlsruher FV. Für Russland war das olympische Turnier beendet. Deutschland trat noch gegen Ungarn an, verlor aber 1:3.

Gottfried Fuchs ist sechsmal für Deutschland aufgelaufen und hat dabei 14 Tore erzielt - das macht eine Quote von 2,33 Toren pro Spiel, noch ein Rekord. Kein deutscher Nationalspieler war effektiver. 1935 floh der Jude Fuchs aus Deutschland. Er starb 1972 im Alter von 82 Jahren in Montreal, Kanada.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum