Lade Inhalte...

Chefredaktion Frankfurter Rundschau Bascha Mika und Arnd Festerling neue Spitze

Die langjährige Chefredakteurin der taz, Bascha Mika, und der bisherige Chefredakteur, Arnd Festerling, bilden die neue redaktionelle Spitze der Frankfurter Rundschau. Bascha Mika startet zum 1. April und verlegt ihren Arbeitsschwerpunkt nach Frankfurt.

19.02.2014 13:07
Bascha Mika wird von Arnd Festerling (links) und Hans Homrighausen als neues Mitglied der Chefredaktion vorgestellt. Foto: Andreas Arnold

Ab 1. April 2014 verstärkt Bascha Mika, die langjährige Chefredakteurin der tageszeitung (taz), die redaktionelle Leitung der Frankfurter Rundschau. Die renommierte Berliner Publizistin und Autorin freut sich „Verantwortung für eine Zeitung übernehmen zu dürfen, deren publizistische Tradition beispielhaft ist“. Bascha Mika verlegt ihren Arbeitsmittelpunkt nach Frankfurt.

Der bisherige Chefredakteur der Frankfurter Rundschau, Arnd Festerling, wird weiterhin die Redaktion der FR leiten. Der erfahrene Rundschau-Redakteur arbeitet seit 1990 für die Zeitung, seit 2012 ist er ihr Chefredakteur. Festerling hatte das Amt nach dem Kauf der FR durch die FAZIT-Gruppe zunächst interimistisch weitergeführt.

Die beiden Chefredakteure werden sich gemeinsam der Weiterentwicklung der Frankfurter Rundschau widmen und das Gewicht der linksliberalen Stimme aus Frankfurt in der öffentlichen Diskussion ausbauen. Dabei unterstützt sie Michael Bayer, der vor allem für die digitalen Lösungen verantwortlich zeichnet. (FR)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum