Lade Inhalte...

Schlappekicker-Preis 2018 Herausragendes Engagement

Kim-Chi Wiesbaden erhält im Frankfurter Römer den mit 5000 Euro dotierten Schlappekicker-Preis 2018.

04.12.2018 08:17
Schlappekicker Preisverleihung
Schlappekicker-Preisträger 2018: Kim-Chi Wiesbaden. Überreicht wurde der Preis von Stadtrat Claus Möbius, Karl-Heinz Körbel, Arnd Festerling und Danny da Costa (hintere Reihe, von links). Foto: Rolf Oeser

Der Judoklub Kim-Chi Wiesbaden hat am Montag den mit 5000 Euro dotierten Preis der Schlappekicker-Aktion der Frankfurter Rundschau bekommen. Überreicht wurde der Pokal an den Zweiten Vorsitzenden Siegbert Geuder vom Vorsitzenden der Schlappekicker-Aktion und FR-Chefredakteur Arnd Festerling im altehrwürdigen Kaisersaal des Römer im Beisein von allerhand hessischer Sportprominenz, etwa Eintracht-Rechtsverteidiger Danny da Costa und Legende und Schlappekicker-Schirmherr Karl-Heinz Körbel.

Aus mehr als 35 verschiedenen Ländern kommen die vom Verein betreuten Kinder. „Wir dürfen nicht warten, bis die Kinder zu uns kommen“, sagt Geuder der FR. Kim-Chi Wiesbaden wandte sich an die Kitas und Schulen in der Stadt, um gerade in den Vororten und Randbezirken der Stadt den Kindern mal eine andere Sportart als Fußball näherzubringen.

Vor allem erschließen sich den Jungen und Mädchen neue soziale Kontakte, die gerade bei Kindern mit Migrationshintergrund oder Kindern aus sozial benachteiligten Familien enorm wichtig sind. „Sport ist ideal, um Menschen zu integrieren. Es gibt nichts Besseres.“ (FR)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen