Lade Inhalte...

Wetter in Hessen Temperaturen steigen wieder

Das war kein anhaltender Wetterumschwung - die Sonne machte am Wochenende nur kurz eine Pause. Es geht heiß weiter in Hessen.

29.07.2018 15:41
Sonne scheint hinter einem Thermometer
Sonne scheint hinter einem Thermometer an einer Hauswand. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Nach einer kurzen Verschnaufpause am Wochenende wird es in Hessen wieder heiß. Die Temperaturen steigen zum Wochenbeginn wieder, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mit. Am Montag bleibe es überwiegend heiter und niederschlagsfrei, bei maximal 30 bis 36 Grad. Niederschläge werden nicht erwartet.

Auch für Dienstag wird nur vereinzelt mit Schauern gerechnet, die vor allem im Nordwesten teils gewittrig sein können. Bei den Temperaturen ändere sich nicht viel, sie könnten bis auf 35 Grad klettern, hieß es. Am Mittwoch soll die Bewölkung dichter werden. Dann ist mit Schauern und Gewittern zu rechnen, örtlich auch mit Starkregen. Die höchsten Temperaturen sollen zwischen 28 und 32 Grad liegen.

Am Wochenende hatte es wegen örtlicher Unwetter einige Probleme gegeben. Am Samstag wirbelten Gewitter den Luftverkehr am Frankfurter Flughafen durcheinander, teilte der Betreiber am Sonntag mit. Nach heftigem Regen und Unwetterwarnungen wurde im nordhessischen Calden ein Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr geräumt. Rund 500 Kinder im Alter zwischen 10 und 16 Jahren hätten am Samstag etwa eine Stunde in einer nahegelegenen Sporthalle ausharren müssen, teilte ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntag mit.

Am Frankfurter Flughafen gab es nach Angaben des hessischen Verkehrsministeriums in Folge der Gewitter 33 Nachtflüge. Die Abfertigung zwischen 15.50 Uhr und 16.11 Uhr sei ganz eingestellt gewesen. Außerdem hätten die Sicherheitsabstände zwischen den Flugzeugen sowohl bei den Anflügen als auch bei den Abflügen erhöht werden müssen.

Es wurden 21 Ausnahmegenehmigungen für verspätete Starts erteilt sowie 12 Erlaubnisse für verspätete Landungen. Den letzten Start habe es um 23.55 Uhr gegeben, die letzte Landung um 23.50 Uhr. Zwei Maschinen hätten nicht mehr vor Mitternacht landen können und seien zum Flughafen Hahn umgeleitet worden. In Frankfurt gilt zwischen 23.00 und 5.00 Uhr ein Nachtflugverbot. Laut Flughafen werden pro Tag durchschnittlich 1500 Starts und Landungen abgefertigt.

Auf Tiere sollte bei der Hitze weiterhin besonders geachtet werden: Am Freitagabend hatte ein Mann seinen Hund in Waldbrunn (Kreis Limburg-Weilburg) im Auto gelassen und war einkaufen gegangen. Weil das Tier bei Außentemperaturen von 35 Grad stark hechelte, ließen Passanten den Autofahrer im Supermarkt ausrufen - zunächst ohne Erfolg. Erst nach 45 Minuten wurde der Hund erlöst. Wie die Polizei mitteilte, wurde gegen den Halter eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet. Bereits eine Viertelstunde bei praller Sonne im geschlossenen Auto kann für Babys, Kleinkinder und Tiere lebensgefährlich sein. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen