Lade Inhalte...

Wetter in Hessen Sturmtief „Burglind“ fegt über Hessen hinweg

3. Update Staus im Berufsverkehr, umgestürzte Bäume, unterbrochene Zugstrecken: Sturmtief „Burglind“ macht sich vielerorts in Hessen und Rhein-Main bemerkbar.

03.01.2018 12:21
Sturmtief "Burglind"
Autos fahren in Frankfurt in der Innenstadt durch eine große Pfütze, die sich nach starken Regenfällen gebildet hatte. Foto: Frank Rumpenhorst (dpa)

Mit teils heftigen Böen fegt Sturmtief „Burglind“ am Mittwoch über Hessen hinweg. Vielerorts stürzten Bäume um und sorgten so für Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.  Auch am Frankfurter Flughafen waren die Folgen zu spüren. Die Pegel der Flüsse steigen. Am stärksten wehte der Wind in Mittelhessen. Nun soll sich die Lage aber entspannen.

Die Frankfurter Polizei  mahnt  Menschen per Twitter, sich vorsichtig zu verhalten, wenn sie sich im Freien aufhalten. Es könne örtlich Blitzeinschläge geben.

Umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste und umgefallene Baustellen-Sicherungseinrichtungen beschäftigen die Feuerwehr in Frankfurt seit etwa 11 Uhr. Das Grünflächenamt  der Stadt warnt davor, heute Spaziergänge in Parks oder im Stadtwald zu machen. Auch Friedhofsbesuche sollten vermieden werden, so die Behörde weiter. Es müsse mit Astabbrüchen und umstürzenden Bäumen gerechnet werden.

Bei Limburg fiel schon am frühen Morgen ein Baum auf die Oberleitung der Bahn und bremste Züge auf der Strecke Limburg-Frankfurt aus. Die Route war zwischen den Stadtteilen Eschhofen und Lindenholzhausen für rund fünf Stunden unterbrochen. Laut Bahnsprecher war das aber die einzige Beeinträchtigung in Hessen.

Das Polizeipräsidium Westhessen registrierte zahlreiche umgestürzte Bäume. In der Zeit zwischen 5.30 Uhr und 12.30 Uhr gingen etwa 70 Meldungen ein, vor allem für den Rheingau, Hochtaunus und Limburg, sagte ein Sprecher. Auf der Landesstraße 3063 fuhr ein unbesetzter Bus gegen einen umgestürzten Baum. Der Fahrer blieb unverletzt. Auf der B275 zwischen Riedelbach und Neuweilnau und auf der L3025 zwischen Schmitten und Dorfweil krachte jeweils ein Baum auf ein fahrendes Auto. Keiner der Insassen wurden verletzt. Die Polizei riet auch über den Kurznachrichtendienst Twitter, vorsichtig zu sein, gerade bei Fahrten durch Waldgebiete. Auch in Südhessen gab es entwurzelte Bäume.

Umgestürzte Bäume blockieren Straßen in Darmstadt

Sturmtief Burglind löste in Darmstadt innerhalb einer Stunde 14 Einsätze aus.   Erstmals kam dabei  die Warn-App Biwapp  zum Einsatz, um die Anwender  über die Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet zu informieren. „Es war eine geballte Ladung“, sagte Jens Rönnfeldt, stellvertretender Leiter der Berufsfeuerwehr der FR, da zufällig gleichzeitig auch ein Probealarm der Sirenen stattfand, der die Bürger verunsicherte.

Im morgendlichen Berufsverkehr  blockierten  laut Feuerwehr  umgestürzte Bäume drei wichtige Straßen: Eschollbrücker, Karlsruher  und die B449 in der Böllenfalltorkurve.  In der Hügelstraße, dem Donnersbergring und der Eschollbrückerstraße beseitigte die Feuerwehr nach Starkregen  Überflutungen. Wie die Polizei mitteilte, wurden fahrende und parkende Autos von herabfallenden Ästen beschädigt. Personen seien nicht verletzt worden.

Auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg brachte  der Sturm Bäume zu Fall.  Insgesamt zwölf  mal musste hier die Feuerwehr ausrücken. In Klein-Umstadt wurden zwei Dächer abgedeckt. Bis zum Mittag waren die Aufräumarbeiten beendet. Im Kreis Groß-Gerau stürzte ein Baum in Bauschheim auf die Fahrbahn.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum