Lade Inhalte...

Wetter Frühling wenig frühlingshaft

Der Frühling beginnt in Hessen wenig frühlingshaft. Und auch in den nächsten Tagen gibt es keine milden Temperaturen und Sonne satt.

20.03.2017 18:15
Blühende Forsythien
Ein Jogger läuft in Frankfurt an einem Strauch mit blühenden Forsythien vorbei, der am Mainufer vor den Hochhäusern der Stadt steht. (Aufnahme mit langer Belichtungszeit) Foto: Frank Rumpenhorst (dpa)

Der Frühling hat in Hessen am Montag wenig frühlingshaft begonnen. Zwar blühen zum offiziellen Beginn der Jahreszeit immer mehr Forsythien, Narzissen und Bäume und in Südhessen wurde der erste Spargel gestochen.

Milde Temperaturen und Sonnenschein machen sich in den nächsten Tagen aber noch rar. Starke Bewölkung, gelegentlich Regen und kräftigen Wind sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) stattdessen für Dienstag und Mittwoch voraus. Die Temperaturen erreichen maximal 13 Grad. Bodenfrost und Glätte sind in der Nacht zum Mittwoch im Bergland und im Norden möglich. Auch Nebel ist drin.

Mit weniger Grau und Niederschlag rechnen die Meteorologen am Donnerstag. Die Temperaturen steigen leicht, bis auf maximal 15 Grad. In der Nacht zum Freitag regnet es dann mancherorts wieder, die Temperaturen bleiben aber über dem Gefrierpunkt. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum