Lade Inhalte...

Verkehrslage Rhein-Main Defekte Oberleitung und Signale bremsen Züge

27. UpdateZahlreiche S-Bahnen am Morgen in Frankfurt verspätet +++ Regionalbahn 49 bei Nidderau gestört +++ Die aktuelle Verkehrslage im Rhein-Main-Gebiet.

Vor 7 Stunden
Pendler in Frankfurt
Nahverkehr in Frankfurt (Symbolbild). Foto: dpa

Hunderttausende pendeln täglich um und nach Frankfurt - viele mit dem öffentlichen Nahverkehr. Wir informieren in unserem News-Ticker fortlaufend über größere Störungen und Ausfälle von Bahnen und Bussen - genauso wie über wichtige Probleme auf den Straßen.

Defekte Oberleitung und Signale bremsen Züge

Dienstag, 18. September: Wegen einer defekten Oberleitung im Frankfurter S-Bahn-Tunnel sind im Rhein-Main-Gebiet viele S-Bahnen verspätet unterwegs gewesen oder stellenweise ausgefallen. Wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund mitteilt, waren die Linien S1 bis S6 sowie S8 und S9 betroffen.

Bei der Linie S2 sorgte am Morgen zusätzlich eine Signalstörung bei Lorsbach für Verzögerungen. Auch bei der Regionalbahn 49 komme es wegen einer Signalstörung bei Nidderau zu erheblichen Verspätungen.

Schwellenbrand sorgt für Verspätungen

Montag, 17. September: Der RMV berichtet um 7.45 Uhr von einer inzwischen behobenen Weichenstörung im Bereich Frankfurt-Schwanheim. Von Ausfällen und Verspätungen betroffen sind die S-Bahn-Linien S7, S8 und S9.

Es kommt außerdem zu Ausfällen und Verspätungen rund um Darmstadt. Grund dafür ist ein Schwellenbrand an einer Weiche in "Darmstadt Hauptbahnhof". Betroffen sind die Linien S3, RE60, RB66, RB67, RB68, RB75, RE80 und RB81. Der RMV teilt um 7.30 Uhr mit, dass der Brand gelöscht und die Störung behoben sei. Es könne allerdings auch in der Folge noch zu Zugverspätungen kommen.

S-Bahnen verspätet

Freitag, 14. September: Wegen einer Weichenstörung in Bad Soden kommt es zu Verspätungen der S-Bahnlinie S3. Wann die Störung behoben sein wird, ist bislang noch nicht klar. 

Defekte Weiche behindert Zugverkehr auf der Riedbahn

Donnerstag, 13. September: Eine Störung an der Strecke bringt den Zugverkehr auf der Riedbahn zwischen Frankfurt und Mannheim massiv durcheinander. Bei Riedstadt-Goddelau ist eine Weiche defekt. Die Auswirkungen auf den Nahverkehr sind drastisch: Zahlreiche Züge der S-Bahn-Linie 7 und des Regionalexpress 70 nach Mannheim fallen aus.

Betroffen ist auch der Fernverkehr. ICE stauen sich vor Riedstadt-Goddelau und Groß-Gerau Dornberg. Züge in nördlicher Fahrtrichtung weichen auf das Gegengleis aus. Wegen der hohen Auslastung der Strecke mit schnellen Fernzügen und langsameren Regional- und Güterzügen entstehen so schnell Verspätungen. Inzwischen spricht die Bahn von bis zu 100 Minuten.

Erschwerend kommt hinzu, dass aus Stuttgart kommende ICE schon eine Signalstörung zwischen Vaihingen und Freudenstein hinter sich haben und bereits dort Verspätungen erhielten.

Zugausfälle zwischen Gießen und Hanau

Donnerstag, 13. September: Wegen Personalmangels  entfallen nach Angaben der Deutschen Bahn auf der Linie RB49 Gießen - Friedberg - Hanau einige Zugfahrten. Wie ein Bahnsprecher am Morgen sagte, seien Lokführer erkrankt oder müssten ihren Resturlaub nehmen. Lokführer aus anderen Regionen könnten nicht abgezogen werden.  Er empfiehlt Reisenden, sich online unter bahn.de/ris oder unter Mobile.bahn.de zu informieren. Der Kundendialog der Region Hessen ist unter der Rufnummer 01806/996633 zu erreichen.

15163 von Friedberg (5.50 Uhr) bis Hanau Hbf (6.20 Uhr)
15162 von Hanau Hbf (6.37 Uhr) bis Friedberg (7.11)
15165 von Friedberg (7.16 Uhr) bis Hanau Hbf (7.49 Uhr)
15168 von Hanau Hbf (8.10 Uhr) bis Friedberg (8.41 Uhr)
15167 von Friedberg (8.50 Uhr) bis Hanau Hbf (9.19 Uhr)
15089 von Gießen (15.35 Uhr) bis Hanau Hbf (16.49 Uhr)
15088 von Hanau Hbf (17.07 Uhr) bis Gießen (18.26 Uhr)
15097 von Gießen (19.35 Uhr) bis Hanau Hbf (20.49 Uhr)
15094 von Hanau Hbf (21.07Uhr) bis Gießen (22.18 Uhr)
15157 von Gießen (22.35 Uhr) bis Friedberg (23.04 Uhr)

S-Bahnen verspätet

Mittwoch, 12. September: Wegen eines liegengeblieben Zugs im Bereich Offenbach-Ost kann es noch zu Verspätungen der S-Bahn-Linien eins, zwei, acht und neun kommen. 

Dienstag, 11. September: Wegen eines Notarzteinsatzes am Bahnhof Ostendstraße kommt es zu Ausfällen und Verzögerungen der S-Bahn-Linien in Frankfurt - mit Ausnahme der S7. Das vermeldete der RMV um 8.42 Uhr.  

Es kommt wegen einer Signalstörung nahe Kelsterbach seit etwa 6.30 Uhr zu Ausfällen, Verspätungen und Umleitungen. Die Züge der Linien S8, S9 in Fahrtrichtung Hanau sowie die Züge der Linie RE2 in Fahrtrichtung Frankfurt werden über Frankfurt Flughafen Fernbahnhof umgeleitet. Die Züge halten nicht in Kelsterbach und Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof.

Gegen 11 Uhr war die Störung behoben.

Es kommt zudem zu Verspätungen nahe Darmstadt auf den Linien RE60, RB67 und RB68. Grund dafür ist eine technische Störung an der Strecke zwischen den Halten Darmstadt-Eberbach und Bickenbach. Das teilt der RMV dam Dienstagmorgen um 7.47 Uhr mit. (gna)

 

Verspätungen und Ausfälle auf den Linien S1, S2, S8, S9

Montag, 10. September: Am Frankfurter Hauptbahnhof (Nordseite) gibt es eine Oberleitungsstörung. Seit etwa 7.30 Uhr kommt es zu Verspätungen und Ausfällen auf den S-Bahn-Linien S1, S2, S8 und S9 sowie den Regiolinien RB10, RE2 und RE70.

Update: Die Störung konnte behoben werden, wie der RMV um 10 Uhr meldet. Dennoch könne es noch zu Folgeverspätungen kommen. (gna)

Riedbahn für S7, RE70 und Fernverkehr gesperrt

Freitag, 7. September: Die viel befahrene Riedbahn zwischen Frankfurt, Groß-Gerau, Biblis und Mannheim ist derzeit unterbrochen. Die Deutsche Bahn meldet „Personen im Gleis“ zwischen Riedstadt-Goddelau, Groß-Gerau Dornberg und Stockstadt.

Im Regionalverkehr betrifft das die Linien S7 und RE70. Die Züge hielten am nächsten Bahnhof und warteten die Streckensperre ab, teilt die Bahn in ihren digitalen Kanälen mit. Einzelne Züge der S7 aus Richtung Frankfurt endeten vorzeitig in Groß-Gerau Dornberg und wendeten dort. Der Fernverkehr weicht weiträumig aus - meist sehen die Fahrgäste dann von der Bergstraßen-Strecke aus Darmstadt und den schönen Odenwald.

Nach der Meldung „Personen im Gleis“ überprüft die Bundespolizei die Strecke. In der Regel dauern diese Störungen etwa eine Stunde lang an. Allerdings wirken Sperren noch eine ganze Weile nach, bis sich der Zugverkehr normalisiert.

Update: Die Bahn meldet, die Personen im Gleis seien gefunden. Die Sperre ist aufgehoben; es komme zu Folgeverspätungen.

 

S-Bahn-Tunnel in Frankfurt gesperrt

Dienstag, 04. September: Der Frankfurter S-Bahn-Tunnel ist nach einer kurzfristigen Sperrung mittlerweile wieder frei. Der RMV hatte um 18 Uhr eine technische Störung an der Strecke gemeldet. Jetzt fahren die Bahnen wieder, es kommt jedoch noch zu Zugausfällen und Verspätungen. Betroffen sind die Bahnen der Linien S1, S2, S3, S4, S5, S6, S7, S8 und S9. 

Richtung Darmstadt gibt es zudem einen „Notarzteinsatz am  Gleis“. Es kommt zu Zugausfällen bei der Regionalbahn RE60.

S8 und S9: Zwischen Kelsterbach und Raunheim befindet sich ein liegengebliebener Zug. Betroffen sind die S-Bahn-Linien acht und neun. Es kann zu Zugausfällen und Verspätungen kommen. 

Signalstörungen bremst S1, S3, S4, S5 und S6

Freitag, 24. August: Pendler können aufatmen: Rechtzeitig vor dem Feierabendverkehr ist die Signalstörung an der Station „Lokalbahnhof“ in Frankfurt behoben. Bei den Linien S3, S4, S5 und S6 kommt es aber noch zu Ausfällen und Verspätungen, meldet der RMV.

Gleiches gilt für die Linie der S1. Auch dort gab es eine Signalstörung - und damit zu Verspätungen.

Auch auf der Bahnverbindung zwischen Friedberg und Nidda (RB48) kommt es derzeit zu Behinderungen. Kurzfristig entfallen die Fahrten zwischen diesen Bahnhöfen. Auch zwischen Friedrichsdorf und Friedberg (RB16) fallen Fahrten aus. Gleiches gilt für die RB45: Zwischen Gießen und Mücke bzw. zwischen Gießen und Weilburg müssen Fahrten ausfallen.

Die Sperrung der Bahnstrecke Mannheim-Biblis-Frankfurt ist wieder aufgehoben. Der Notarzteinsatz am Gleis zwischen Groß-Gerau - Dornberg und Zeppelinheim ist beendet. Die Züge fahren wieder auf der Strecke. Es kann jedoch noch zu Verspätungen kommen. Die Bahn empfiehlt dennoch weiterhin, die Zugverbindungen vor der Abfahrt zu prüfen.

Böschungsbrand in Osthessen bringt Züge durcheinander

Mittwoch, 22. August: Ein Böschungsbrand an einem Gleis in Osthessen hat am Mittwochabend den Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn behindert. Auch der ICE-Betrieb sei betroffen, sagte ein Bahnsprecher der Deutschen Presse-Agentur. Es komme zu Teilausfällen und Verspätungen. Züge, die nicht weiterfahren konnten, blieben unterwegs an Bahnhöfen stehen. Teile des Fernverkehrs sollten über Aschaffenburg in Bayern oder über Kassel und Gießen umgeleitet werden.

Der Brand zwischen Flieden und Neuhof (Kreis Fulda) wurden laut Sprecher gegen 18 Uhr gemeldet. Der vielbefahrene osthessische Streckenabschnitt zwischen den Bahnhöfen Schlüchtern und Fulda wurde gesperrt. Wie lange mit Beeinträchtigungen im Bahnverkehr zu rechnen sei, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen. Verspätungen und Teilausfälle gab es auch im Regionalverkehr. Dort endeten Fahrten frühzeitig vor dem gesperrten Abschnitt.

Nach Angaben der Bundespolizei hatte die Feuerwehr die Lage gegen 20.30 Uhr weitgehend im Griff. Eventuell sollte aber noch ein Hubschrauber eingesetzt werden, um eventuelle Glutnester aufzuspüren.

RMV-App gestört

Donnerstag, 16. August: RMV-Kunden können derzeit keine Tickets über die RMV-App kaufen: Der Rhein-Main-Verkehrsverbund meldet ein Server-Problem und empfiehlt, für den Fahrkarten-Kauf auf Alternativen auszuweichen.

Probleme gab es auch für Autofahrer im morgendlichen Rhein-Main-Berufsverkehr: Auf der A3 hat es zwischen Mönchhof-Dreieck und Kelsterbach am frühen Morgen einen Auffahrunfall gegeben, dort stockte zeitweilig  der Verkehr. Inzwischen ist die Unfallstelle geräumt. Zwischen Mönchhof-Dreieck und Rüsselsheimer Dreieck hatten sich morgens Wildschweine auf die Autobahn verirrt, auch hier kam es zeitweilig zu Behinderungen.

Schnellfahrstrecke nach Köln an zwei Wochenenden gesperrt

Mittwoch, 15. August: ICE-Strecke Frankfurt-Köln: Wegen Bauarbeiten ist die ICE-Strecke Frankfurt-Köln an zwei Wochenenden gesperrt. Es geht um die Wochenenden Freitag, 31. August, ab 22.30 Uhr bis Montag, 3. September, um 3.55 Uhr sowie Freitag, 7. September ab 22.30 Uhr bis Montag, 10. September, um 3 Uhr. Die Züge fahren deutlich länger, aber auch deutlich schöner: entlang des Rheins mit kostenloser Sicht auf den Loreley-Felsen.

Donnerstag, 9. August

Donnerstag, 9. August: Am Nachmittag gegen 16 Uhr meldet der Flughafen Frankfurt, dass Starts und Landungen zeitweise ausgesetzt werden. Eine Unwetterfront gefährde den Flugbetrieb.

Wegen der Unwetterschäden verkehren fast alle Züge mit Verspätungen. Im Frankfurter Hauptbahnhof sollen bis etwa 16.30 Uhr alle Züge zurückgehalten werden. Die S-Bahnen in Frankfurt fahren wegen des Unwetters nur innerhalb des S-Bahn-Tunnels.

Die Deutsche Bahn meldet am Morgen einen Personenunfall im südhessischen Bensheim. Der Bahnhof sei gesperrt, heißt es in den digitalen Informationssystemen. Das wirkt sich auf den Fern- und Nahverkehr aus.

Die je Richtung stündlich verkehrenden Intercity-Züge steuern die Bergstraße erst gar nicht an und fahren zwischen Frankfurt und Heidelberg über die Riedstrecke (Biblis, Groß-Gerau). Auch die Züge der Regionalexpress-Linie 60 nehmen diese Route und verkehren ohne Halt zwischen Frankfurt und Mannheim. IC und RE sind bei Pendlern aus Darmstadt und im weiteren Südhessen beliebt.

Die Regionalbahnen 67 zwischen Wiesloch, Heidelberg, Darmstadt und Frankfurt enden in Bensheim-Auerbach beziehungsweise Heppenheim. Die Bahn arbeitet nach eigenen Angaben an einem Ersatzverkehr mit Bussen.

Update: Die Störung ist behoben; die Züge fahren wieder weitgehend nach Plan.

Dienstag, 7. August

ICE-Strecke Köln-Frankfurt: In Siegburg haben direkt an der wichtigen Bahnstrecke Köln-Frankfurt die Dachstühle mehrerer Häuser Feuer gefangen. Das bestätigte am Dienstag gegen 16:20 Uhr ein Sprecher der Feuerwehr Siegburg. Die Züge auf der Strecke wurden nach Angaben der Bahn gestoppt. Ein Böschungsbrand habe auf die Häuser übergegriffen, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe Verletzte, Genaues wisse er noch nicht. Wie es zu dem Feuer kam, sei noch unklar. (dpa)

S-Bahn RheinMain:  Nach dem Abschluss eines Polizeieinsatzes an der Station Offenbach Kaiserlei kann es noch zu Verspätungen kommen. Betroffen sind die Linien S1, S2, S8, S9. Das teilt der RMV gegen 11.30 Uhr mit.

Flughafen Frankfurt: Ein Teil des Flughafens wurde nach einer Sicherheitspanne geräumt. 

Freitag, 3. August

Im Mainzer Hauptbahnhof ist es am Freitagmorgen zu Zugausfällen und Verspätungen gekommen, wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) berichtete. Der Grund: Ein Gleisarbeiterfahrzeug entgleiste bei Rangierarbeiten gegen 8 Uhr auf dem Bahnhofsgelände. Deswegen mussten im Mainzer Hauptbahnhof vorübergehend die Gleise 4 und 5 gesperrt werden, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte. Von der Störung bis zum Mittag war vor allem die S-Bahn-Linie S8 betroffen. Sie musste umgeleitet werden. Nach Angaben der Sprecherin seien Züge des Fernverkehrs von dem Unfall nicht betroffen gewesen. Sie seien auf andere Gleise im Hauptbahnhof geleitet worden. Auch der Bahnhof am Frankfurter Flughafen sei angefahren worden. (lad)

Donnerstag, 2. August

Gute Nachricht für Pendler: Mit Beginn es neuen Schuljahres am Montag endet die Sperrung des S-Bahn-Tunnels in Frankfurt. Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan, versichert Bahnsprecher Thomas Bischoff. Um das neue Stellwerk mit anderen Stellwerken um den Bahnhof abzustimmen, werde jetzt die neue Software aufgespielt und die neue Signaltechnik getestet. Das neue Stellwerk ersetzt ein 40 Jahre altes Relais-Stellwerk. Die Deutsche Bahn investierte 100 Millionen Euro in das Projekt. Und hier noch eine gute Nachricht für Nachtschwärmer. Ab Freitag, 10. August, fahren S-Bahnen an den Wochenenden auch nachts. Lesen Sie dazu den Bericht unserer Autorin Jutta Rippegather.

Mittwoch, 1. August

Mehr als 15 Kilometer Stau gibt es derzeit auf der Autobahn 7 in Richtung Norden im Schwalm-Eder-Kreis. Zwischen Guxhagen und dem Dreieck Kassel-Süd müssen Fahrbahnschäden repariert werden, an dem Nadelöhr ist die Verkehrsführung nur einspurig.

Nun hat die Autobahnpolizei zur Unterstützung und Versorgung der in dem Stau stehenden Autofahrer angefordert, wie die Beamten am Mittwochnachmittag mitteilen. Die Feuerwehren Melsungen und Guxhagen schicken mehrere Fahrzeuge mit Wasser. Die Polizei bittet eindringlich, eine Rettungsgasse im Stau freizuhalten.

Das aktuelle Stauende liegt derzeit in Höhe der Anschlussstelle Malsfeld (Stand: 15 Uhr). Umleitungsempfehlung: A7 an der Anschlussstelle Homberg / Efze verlassen, über die B 323 zur B 254, weitere Fahrtrichtung Fritzlar zur A49, Anschlussstelle Wabern in Fahrtrichtung Kassel.

An der AS Guxhagen ist die Auffahrt auf die A7 in Richtung Norden aktuell gesperrt. Der Verkehr wird ebenfalls in Richtung A49 umgeleitet.

Wann die Arbeiten beendet sein werden und die Sperrungen der zwei Fahrstreifen aufgehoben werden können, ist laut Polizei noch nicht absehbar.

Update 15:25 Uhr: Langsam läuft es wieder. Die Arbeiten wurden abgeschlossen, der Stau löst sich allmählich auf.

Dienstag, 31. Juli

10:00 Uhr: Nach einem Feuerwehreinsatz kommt es auf vielen U-Bahnlinien in Frankfurt zu Ausfällen und Verspätungen, wie die VGF auf Twitter mitteilt. Betroffen seien demnach die Linien U1, U2, U3, U6, U7 und U8. Die Störung dauere demnach voraussichtlich bis 11:09 Uhr an. Als Grund gibt die VGF in der Twitter-Mitteilung einen Feuerwehreinsatz an.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen