Lade Inhalte...

Verkehr Zeitplan für S-Bahn-Strecke steht

Die nordmainische S-Bahn-Verbindung zwischen Frankfurt und Hanau soll im Jahr 2028 in Betrieb gehen.

Gleise
Die Gleise für die nordmainische S-Bahn sollen parallel zur vorhandenen Strecke verlaufen, wie hier in Hanau. Foto: Monika Müller

In fünf Jahren sollen die Bagger für die nordmainische S-Bahn anrollen. Die Brückenarbeiten in Hanau beginnen schon zwei Jahre früher. Zum Winterfahrplan 2028/29 könnte die erste S-Bahn auf der Strecke Hanau–Maintal–Frankfurt-Ost verkehren. Darauf haben sich Vertreter des Landes, der Deutschen Bahn (DB), die politisch Verantwortlichen, die Industrie- und Handelskammern (IHK) und der Rhein-Main-Verkehrsverbund geeinigt, teilt das hessische Verkehrsministerium mit. „Die geplante Verbindung zwischen Frankfurt und Hanau ist von erheblicher Bedeutung für die Auflösung bestehender Engpässe und für die Mobilität in der dynamisch wachsenden Region Frankfurt Rhein-Main.“

Eigentlich komme sie zu spät, ergänzt Gunther Quidde, Hauptgeschäftsführer der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern und Teilnehmer des runden Tisches nordmainische S-Bahn. Schon bald könnten die vorhandenen Straßen und Schienen die wachsenden Pendlerströme vom Osten nach Frankfurt oder in die umliegenden Orte nicht mehr aufnehmen. „Ein Riesenproblem kommt auf uns zu.“ Auch wenn die Finanzierungszusage des Bundes noch aussteht, ist er sicher, dass die nordmainische S-Bahn kommt. „Das ist eine positive Nachricht.“

Liege in rund zwei Jahren Baurecht vor, werde die Förderung beantragt, sagt Gerd-Dietrich Bolte von der DB Netz. Zuvor muss die Kosten-Nutzen-Untersuchung fertig sein, die wie das Planfeststellungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Bedingung für eine Zusage aus Berlin: Das Vorhaben darf nicht allein dem Nahverkehr dienen, muss auch Kapazitäten für den Fernverkehr freisetzen.

Auf die nordmainische S-Bahn treffe dies zu, sagt Hanaus neuer Verkehrsdezernent Thomas Morlock (FDP). „Sie entlastet überregionale Verkehre wie ICE und Güterzüge, aber auch die Straße.“

Die IHK Frankfurt schlägt in die gleiche Kerbe: „Durch die Umsetzung des Projekts wird der Bahnverkehr in der gesamten Region rund um den Verkehrsknotenpunkt Frankfurt entlastet.“ Qualität und Pünktlichkeit des Schienenverkehrs aus dem Frankfurter Osten würden verbessert.

Ob der Zeitplan eingehalten wird, hängt auch davon ab, ob die Einwände gegen den Lärmschutz ausgeräumt sind. Die Bahn musste nachbessern, Ende August endet die zweite Offenlage im Planfeststellungsverfahren für den Abschnitt Maintal.

Die nordmainische S-Bahn ist eines von mehreren Großprojekten: In Frankfurt wird am Homburger Damm und am Knoten Stadion gebaut, der S-Bahnhof Gateway Gardens entsteht, im März fällt der Startschuss für eine bessere Verbindung zwischen Frankfurt-West und Bad Vilbel. Auch hier erhält die S-Bahn eigene Gleise, damit Nah- und Fernverkehr sich nicht mehr in die Quere kommen.  

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum